Gegen den NEC Nijmegen stand ein Spieler des Hamburger SV ganz besonders im Fokus: Tomas Rincon. Der venezolanische Nationalspieler absolvierte gegen die Niederländer sein erstes Spiel im HSV-Trikot. Und das mit Erfolg.

Trainer Martin Jol und auch seine Mitspieler lobten die Leistung des Mittelfeldspielers. Im Interview mit bundesliga.de analysiert Rincon seinen Einstand bei den "Rothosen", schwärmt von der Bundesliga und wagt einen Ausblick auf die Partie am Sonntag gegen den VfL Wolfsburg.

bundesliga.de: Herr Rincon, Sie haben gegen Nijmegen Ihr erstes Pflichtspiel für den HSV bestritten. Was war das für ein Gefühl?

Tomas Rincon: Ich bin sehr glücklich, dass ich spielen durfte. Zumal wir ja auch noch gewonnen haben. Ich habe alles versucht, bin viel gelaufen, habe hart gearbeitet und bin jetzt einfach glücklich, in einer so guten Mannschaft zu spielen.

bundesliga.de: Waren Sie denn nervös?

Rincon: Seit ich denken kann, bereite ich mich auf solche Momente vor. Deshalb war ich vor dem Spiel auch nicht sonderlich aufgeregt.

bundesliga.de: Was hat Trainer Martin Jol vor dem Spiel zu Ihnen gesagt?

Rincon: Er hat zu mir gesagt, dass ich ganz ruhig bleiben und einfach nur Fußball spielen soll.

bundesliga.de: Sie haben auf der rechten Seite im Mittelfeld gespielt. Ist das Ihre Lieblingsposition?

Rincon: Nein, ich spiele eigentlich lieber zentral. Aber der Trainer hat mich auf die rechte Seite gestellt. Und ich spiele da, wo der Trainer mich hinstellt.

bundesliga.de: Martin Jol schwärmt von Ihnen in den höchsten Tönen. Können Sie dieses Kompliment zurückgeben?

Rincon: Ja, auf jeden Fall. Ich bin im Allgemeinen aber sehr froh, dass ich bei so einem großen Verein spielen kann.

bundesliga.de: Was ist der Unterscheid zwischen dem Fußball in Venezuela und dem der Bundesliga?

Rincon: Der Fußball hier ist schneller und viel körperbetonter. Auf dem Platz wird viel mehr Druck ausgeübt. Die Bundesliga gehört zu den besten Ligen der Welt.

bundesliga.de: Werden Sie am Sonntag gegen den VfL Wolfsburg auch in der Startelf stehen?

Rincon: Das weiß ich nicht. Ich werde weiterhin hart an mir arbeiten, um top fit zu sein. Ob ich spiele entscheidet aber der Trainer.

Aus Hamburg berichtet Michael Reis