Bremen – Das Titelrennen in der 1. OBM-Liga scheint sich nach dem 30. Spieltag auf ein Zweikampf zuzuspitzen. Denn das –BC- Beast from East, lange Zeit Spitzenreiter, hat sich nach einer 0:1-Heimniederlage gegen Angels Berlin aus dem Kampf um Platz eins verabschiedet. Mit 50 Punkten liegt die Elf von Coach „-Franky-„ jetzt schon sechs Punkte hinter Kiwi Waitangi, dass die Tabellenführung durch einen 2:0-Erfolg gegen Rhein Fire Mainz verteidigte.

Ärgster Verfolger bleibt ALBICELESTE, das nach einem 2:0-Heimsieg im Spitzenspiel gegen Birkeshöh weiterhin mit 53 Punkten Platz zwei belegt, während Birkeshöh als Fünfter mit 48 Zählern im Prinzip keine Chance mehr auf die Meisterschale hat.

Das Beast verabschiedet sich aus dem Titelkampf

Besser hätte die Partie gegen die Gäste aus Mainz nicht für Tabellenführer Kiwi Waitangi beginnen können. Mit der ersten zwingenden Torchance gelang durch Max Kruse die Führung, die der Mannschaft von Manager „Rangatira“ viel Sicherheit verlieh. So blieb Waitangi in der Folge tonangebend und machte in der zweiten Halbzeit durch ein Tor von Robert Lewandowski den 2:0-Sieg perfekt. Nächste Woche muss der Spitzenreiter bei 1860 Forever antreten, während der Tabellenzweite ALBICELESTE bei Dragons Cologne ran muss.

Die Elf von „Oscar Lipperhouse“ wird nach dem souveränen 2:0-Erfolg gegen SZ Birkeshöh 1972 mit viel Selbstvertrauen in die letzten vier Spieltage gehen, um Waitangi auf der Zielgeraden doch noch abzufangen. Mann des Tages war Lewandowski, der mit seinen Treffern in Minute 28 und 61 die Begegnung quasi im Alleingang entschied und der größte Hoffnungsträger für ALBICELESTE im Titelrennen sein dürfte.

Baier beendet alle Titelräume

Aus dem Kampf um Rang eins hat sich das Beast from East nach einer bitteren 0:1-Pleite gegen Angels Berlin im Prinzip verabschiedet. Das Tor der Tages für die Gäste von Online-Gamer „wildcars 3“ markierte Daniel Baier kurz vor der Pause. Auch im zweiten Durchgang blieb die große Offensive vom Beast aus, so dass das Tor von Ron-Robert Zieler nie ernsthaft in Gefahr geriet. Bei sechs Punkten Rückstand auf Waitangi ist die Chance auf den Titel für das Beast  auf ein Minimum gesunken, zumal auch das Torverhältnis mit +11 deutlich schlechter ist als das von Waitangi (+24).

Eine echtes Spektakel gab es zwischen planschmaus und dem Schlusslicht –BC- magic-dance. Nach 90 packenden Minuten mit sage und schreibe 32 Torschüssen hieß es am Ende 3:3, was für planschmaus im Kampf um die Meisterschaft aber viel zu wenig ist. Dabei lagen die Hausherren nach einer schlechten ersten Hälfte gegen den krassen Außenseiter sogar mit 2:3 zurück, retteten nach einer deutlichen Leistungssteigerung in den zweiten 45 Minuten durch ein florTor von Max Kruse immerhin noch das Remis.               

Oliver Mumm