Schneverdingen - Am Mittwoch und Donnerstag besuchte DFL-Geschäftsführer Andreas Rettig im niedersächsischen Schneverdingen das VDV-Camp und sprach dabei den vereinslosen Profis Mut zu.

Im Rahmen der seit Jahren bestehenden Kooperation zwischen Liga und VDV unterstützt die DFL die Spielergewerkschaft unter anderem bei der Durchführung des traditionellen Trainingscamps und setzt somit ein wertvolles Zeichen der Solidarität.

Professionelles Training für vereinslose Profis



Bei seinem Besuch machte sich Rettig ein umfassendes Bild von der professionellen Trainingsarbeit und ging in persönlichen Gesprächen auf die Sorgen der vereinslosen Spieler ein. Zudem gab es ein Wiedersehen mit zahlreichen alten Bekannten; unter anderem mit VDV-Cheftrainer Dirk Lottner, den der DFL-Geschäftsführer insbesondere aus seiner Managerzeit beim 1. FC Köln kennt, oder auch mit Andrew Sinkala, der unter dem damaligen Manager Rettig mit dem FC Augsburg in der Bundesliga spielte.

Darüber hinaus stimmte der DFL-Geschäftsführer am Rande des Camp-Besuchs aktuelle fußballpolitische Fragen mit VDV-Präsidiumsmitglied Dr. Frank Rybak und VDV-Geschäftsführer Lars Kindgen ab.