Frankfurt - Mit Neuling Jonas Hector von Aufsteiger 1. FC Köln und 15 Weltmeistern will Bundestrainer Joachim Löw einen erfolgreichen Jahresabschluss mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft feiern. Löw berief den 24 Jahren alten Abwehrspieler in sein 23-köpfiges Aufgebot für das EM-Qualifikationsspiel am 14. November in Nürnberg gegen Gibraltar und das Prestigeduell vier Tage später in Vigo gegen Spanien.

Der möglicherweise 43. Nationalspieler des 1. FC Köln war völlig aus dem Häuschen: "Ich kann es noch gar nicht richtig fassen, dass ich jetzt zum ersten Mal für die Nationalmannschaft nominiert bin. Es wurde zwar schon länger darüber spekuliert, aber für mich war das nie ein Thema, da ich mich vornehmlich auf die Aufgabe beim FC konzentriert habe", ließ Hector auf der Vereinshomepage wissen.

Khedira und Reus wieder an Bord

Nach jeweils auskurierten Verletzungen stehen auch die zwei Weltmeister Benedikt Höwedes und Sami Khedira sowie Marco Reus und Lars Bender der DFB-Auswahl wieder zur Verfügung. Auch André Schürrle und Christoph Kramer, die beim EM-Qualifikationsspiel gegen Irland (1:1) am 14. Oktober wegen einer Grippe passen mussten, sind wieder an Bord.

Kruse und Volland statt Gomez

Der Bundestrainer verzichtete dagegen auf Stürmer Mario Gomez, der nach seiner rund sechswöchigen Pause wegen einer Oberschenkelverletzung seit diesem Monat wieder für den AC Florenz im Einsatz ist. In Max Kruse und Kevin Volland nominierte Löw aber zwei nominelle Angreifer.

Ebenso wie Gomez fehlen nach wie vor auch Spielführer Bastian Schweinsteiger, Abwehrchef Mats Hummels, Spielmacher Mesut Özil und Julian Draxler, die alle verletzt sind.

"Ich kann es noch gar nicht richtig fassen, dass ich jetzt zum ersten Mal für die Nationalmannschaft nominiert bin. Es wurde zwar schon länger darüber spekuliert, aber für mich war das nie ein Thema, da ich mich vornehmlich auf die Aufgabe beim FC konzentriert habe", sagte Jonas Hector zu seiner Nominierung.

Das komplette Aufgebot:

Tor: Manuel Neuer (FC Bayern München), Roman Weidenfeller (Borussia Dortmund), Ron-Robert Zieler (Hannover 96)

Abwehr: Jerome Boateng (FC Bayern München), Erik Durm (Borussia Dortmund), Matthias Ginter (Borussia Dortmund), Jonas Hector (1. FC Köln), Benedikt Höwedes (FC Schalke 04), Shkodran Mustafi (FC Valencia), Antonio Rüdiger (VfB Stuttgart), Sebastian Rudy (1899 Hoffenheim)

Mittelfeld: Karim Bellarabi (Bayer Leverkusen), Lars Bender (Bayer Leverkusen), Sami Khedira (Real Madrid), Christoph Kramer (Borussia Mönchengladbach), Toni Kroos (Real Madrid), Thomas Müller (FC Bayern München), Marco Reus (Borussia Dortmund), Lukas Podolski (FC Arsenal), André Schürrle (FC Chelsea), Mario Götze (FC Bayern München)

Angriff: Max Kruse (Borussia Mönchengladbach), Kevin Volland (1899 Hoffenheim)