Die deutsche Nationalmannschaft hat sich nach den Erfolgen in der WM-Qualifikation gegen Russland (2:1) und Wales (1:0) in der Weltrangliste vom 3. auf den 2. Platz verbessert.

Deutschland liegt im Ranking des Weltverbandes FIFA mit 1.413 Punkten allerdings deutlich hinter Europameister Spanien (1657).

England unter den besten Zehn

Die Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw konnte aber Weltmeister Italien (1.356) hinter sich lassen.

Das Fußball-Mutterland England (1.058), am kommenden Mittwoch (19. November) nächster Gegner der DFB-Mannschaft, konnte sich als Zehnter wieder unter den Top Ten platzieren. Die Mannschaft von Teammanager Fabio Capello verbesserte sich gleich um vier Plätze.

Rekord-Weltmeister Brasilien verlor mit 1.286 Zählern eine Position und ist jetzt Fünfter hinter den Niederlanden (1.306). Auf Rang 6 folgt der zweimalige WM-Titelträger Argentinien (1.181), der jetzt von Fußball-Ikone Diego Maradona trainiert wird.

Die FIFA-Weltrangliste im Monat November:

1. Spanien 1.657 Punkte/Platzveränderung im Vergleich zum September: 0
2. Deutschland 1.413/+1
3. Italien 1.356/-1,
4. Niederlande 1.306/+1
5. Brasilien 1.286/-1
6. Argentinien 1.181/+1
7. Kroatien 1.1583/-1
8. Russland 1.079/+1
9. Tschechien 1.062/-1
10. Portugal 1.058/0
10. England 1.058/+4
12. Frankreich 1.035/-1
13. Türkei 1.032/0
14. Kamerun 1.013/-2
15. Israel 1.004/+1,

...
18. Griechenland 907/-1
...
134. Aserbaidschan 208/+9