Das Ende der 47. Bundesliga-Saison naht mit großen Schritten. Und damit steigt auch die Nervosität und der Druck bei jenen Mannschaften, die im Rennen um die Meisterschaft und im Kampf um den Klassenerhalt gefordert sind. Das zeigt schon ein Blick auf die Formtabelle der letzten fünf Bundesligaspiele.

In dieser Rangliste liegt ausgerechnet der Tabellenletzte Hertha BSC von den acht Teams die noch im Titelkampf (FC Bayern, Schalke, Leverkusen) oder im Abstiegskampf (Nürnberg, Bochum, Hannover, Freiburg, Hertha BSC) beteiligt sind, am weitesten vorne.

Bochum Letzter der Formtabelle

Sieben Punkte holten die Berliner in den vergangenen fünf Spielen. Damit sind sie bei einer Tordifferenz von 9:4 Sechster der Formtabelle und liegen vor dem FC Schalke (8. Platz/7 Punkte/9:9 Tore), dem FC Bayern (9./7/7:7), dem 1. FC Nürnberg (10./7/6:7), Hannover 96 (11./7/7:9), dem SC Freiburg (15./5/4:8), Bayer 04 Leverkusen (16./4/7:11) und dem VfL Bochum (18./1/6:12).

Doch Formtabelle hin oder her: Die Hertha liegt auch weiterhin mit 22 Punkten fünf Zähler hinter dem Relegationsplatz 16. Zwölf Punkte sind in den verbleibenden vier Spielen nur noch zu vergeben. Würden die maximal möglichen 34 Zähler den Berlinern zum Klassenerhalt reichen? Und mit wie wenigen Punkten kann eine Mannschaft überhaupt Meister werden?

bundesliga.de hat in die Statistik-Datenbank geschaut und präsentiert Extrem- und Erfahrungswerte zum Rennen um die Meisterschaft und zum Abstiegskampf.

Die Meisterschaft:

Der Kampf um die Meisterschaft 2009/10 ist noch nicht entschieden. Bayern München (1. Platz/60 Punkte/58:28 Tore) liegt nach 30 Spieltagen vor dem FC Schalke (2./58/49:28) und Bayer 04 Leverkusen (3./54/59:34). Doch wie viele Punkte benötigten die Meister der Vergangenheit für den Platz an der Sonne? Wie viele Punkte und Tore reichten aus, um am Ende ganz oben zu stehen?

- Dem FC Bayern gelang das Kunststück, in der Saison 2000/01 mit nur 63 Punkten die Meisterschaft zu gewinnen. Seit Einführung der 3-Punkte-Regel (1995/96) reichten nur dieses eine Mal so wenige Punkte für den Titelgewinn.

- Mit lediglich 68 Punkten nach 34 Spieltagen feierten der 1. FC Kaiserslautern (1997/98) und Borussia Dortmund (1995/96) den Meistertitel.

- Der damalige Überraschungsmeister VfB Stuttgart erzielte bei seinem letzten Titelgewinn 2006/07 lediglich 61 Tore - seit 1995/96 hatte kein anderer Meister so wenige Tore erzielt.

- Anfang des neuen Jahrtausends geizten die Meister ebenfalls mit dem Toreschießen: In der Spielzeit 2000/01 (Bayern München) und in der Saison 2001/02 (Borussia Dortmund) kamen die Titelträger auf lediglich 62 erzielte Tore.

Der Klassenerhalt:

Im Abstiegskampf gilt die 40-Punkte-Marke (seit 1995/96) als sicherer Wert, um die Klasse zu halten. Doch benötigen die Teams, die den Klassenerhalt bewerkstelligen wollen, wirklich 40 Zähler, um tatsächlich in der Bundesliga zu bleiben?

- Borussia Mönchengladbach hatte in der Saison 2008/09 nur 31 Punkte nach 34 Spieltagen - und das genügte den "Fohlen" für den Klassenerhalt. In keiner anderen Saison (seit 1995/96) reichten so wenige Punkte um in der Bundesliga zu bleiben.

- Drei Vereine kamen seit 1995/96 auf lediglich 34 Punkte am Saisonende und vermieden trotzdem den Abstieg: Arminia Bielefeld (2007/08), der VfL Wolfsburg (2005/06) und der 1. FC Nürnberg (2001/02).

- In der aktuellen Spielzeit belegt der VfL Bochum Platz 15 (nach 30 Spielen), der sicher zum Klassenverbleib berechtigt. Da die Bochumer aber schon 28 Punkte auf dem Konto haben, sollte der "Rekordwert" von nur 31 Punkten in dieser Saison nicht für den Klassenerhalt reichen.

- Eines bleibt aber weiterhin Gesetz: Mit 40 Punkten ist seit Einführung der 3-Punkte-Regel noch kein Team abgestiegen.


Spielen Sie mit dem Tabellenrechner die Entscheidungen im Titelrennen und im Abstiegskampf selbst durch!