Nachdem Toni Kroos schon gegen Schalke einen sehenswerten Treffer erzielen konnte, war er auch in dieser Woche bei der Wahl zum "Tor des Spieltags" wieder vertreten. Reichte es zuletzt "nur" zu Rang 3, konnte er nun die Gunst der bundesliga.de-User für sich gewinnen und heimste somit den Sieg ein: 38 Prozent der abgegebenen Stimmen vereint der Leverkusener Mittelfeldspieler auf sich.

Frankfurts Abwehrspieler Maik Franz fing eine Hereingabe von Stefan Kießling ab. Doch der Ball fiel vor die Füße von Kroos. Der überlegte nicht lange, zog aus rund 18 Metern trocken ab und traf ins rechte Eck. Ralf Fährmann, der Debütant im Tor der Hessen, konnte der Kugel nur hinterher schauen. Es war bereits der dritte Gegentreffer an diesem Tag für ihn. Gespielt waren da erst elf Minuten. Ein weiteres Gegentor sollte noch folgen.

Auf Rang 2 und 3 folgen zwei Kinder des Ruhrgebiets

Der schönste Treffer in dieser Partie gelang allerdings unstrittig dem 19-jährigen Kroos, der somit das "Tor des 12. Spieltags" erzielen konnte. Der Youngster traf bei seinen bisherigen drei Saisontoren immer aus der Distanz. Auch sonst konnte Kroos in der Partie gegen die Eintracht glänzen, so kamen 80 Prozent seiner Pässe beim Mitspieler an.

Hinter Kroos konnte sich der 21-jährige Mesut Özil auf dem 2. Platz einreihen. Im Spiel zwischen Werder Bremen und Dortmund eroberte Aaron Hunt den Ball und spielte anschließend zwei "Borussen" aus. Das folgende Zuspiel auf Özil hämmerte der deutsche Nationalspieler zum 1:0-Führungstreffer volley ins rechte Eck. Damit konnte er 31 Prozent der Userstimmen erreichen.

Rang 3 geht in dieser Woche an den "Spieler des 12. Spieltags" Joel Matip. Für den Schalker Debütanten, dem in seinem ersten Bundesligaspiel gleich ein Treffer gegen die Münchner Bayern gelang, votierten zwölf Prozent der User. Die "Knappen" erhielten in der 43. Minute einen Freistoß auf der rechten Seite zugesprochen: Lukas Schmitz brachte den Ball hoch in den Strafraum. Der 18-jährige Matip stieg hoch und köpfte den Ball mit dem Hinterkopf ins linke Eck.

Freiburgs Siegtorschütze Reisinger auf Platz 4

Platz 4 erkämpfte sich Stefan Reisinger mit zehn Prozent der abgegebenen Stimmen. Der Freiburger Stürmer erzielte nach einem Konter in der zweiten Minuten der Nachspielzeit seinen viel umjubelten Siegtreffer zum 2:1-Erfolg gegen den VfL Bochum. Nach einem Befreiungsschlag von Julian Schuster, setzte sich Reisinger auf rechts durch und schloss mit einem Schuss in den rechten oberen Winkel überlegt ab.

Knapp dahinter auf Rang 5 folgt mit neun Prozent Wolfsburgs Spielmacher Zvjezdan Misimovic: Nachdem die Hoffenheimer Abwehr den Ball im eigenen Strafraum verloren hatte, legte Sascha Riether dort für Misimovic auf. Der Bosnier zog mit links ab und erzielte den 1:1-Ausgleich für die "Wölfe".