Gelsenkirchen - Was macht eigentlich die Polizei bei einem Fußballspiel? Eine gute Frage, die 40 Kinder des Schalker Kids-Clubs seit dem 22. Juli beantworten können. Denn die Knappenkids hatten gemeinsam mit der Polizei Gelsenkirchen zu einem spannenden Tag auf Schalke eingeladen. Unterstützt wurde die Aktion "Knappenkids auf Streife" vom "Pool zur Förderung innovativer Fußball- und Fankultur", kurz "PFiFF", den der Ligaverband Anfang 2013 ins Leben gerufen hat.

Um 15 Uhr ging es nach einer kurzen Begrüßung zusammen mit den Beamten der Polizei Gelsenkirchen in vier Gruppen zu den Stationen. Am Auto der Hundertschaft und dem Polizeimotorrad konnten die jungen Fans die Ausrüstung von den Knöpfen am Fahrzeug bis hin zu den Helmen und Funkgeräten ausprobieren. Auch Maskottchen Erwin war vor Ort, nahm auf dem Motorrad Platz und ließ sich sogar Handschellen anlegen.

Arrestzelle und Leitstelle beeindrucken die Kids

Im Inneren der Arena gab es für die 40 Knappenkids ebenfalls einiges zu Erkunden. In der Arrestzelle des Stadions erfuhren sie was passieren kann, wenn man sich am Spieltag nicht gut benimmt: "Das war’s mit dem Schalke-Spiel", erklärte einer der Polizisten und stellte mit den Kindern einen Fall nach. In der Leitstelle bekamen die jungen Fans ein Bild von der Videoüberwachung im Stadion: "Man konnte wirklich jeden einzelnen sehen", staunte Knappenkid Thorben.

Und auch die Polizisten hatten an diesem Tag viel Spaß: "Einige Sachen würde ich mir hier auch gerne angucken. Ich war heute das erste Mal im Schalke-Museum" sagte Motorradpolizist Thomas, der selber großer Fan der Königsblauen ist. Die anderen Beamten zeigten sich vom großen Wissen der Knappenkids beindruckt und waren beim Besuch des Spielertunnels und der Kabine begeistert.

 Geschicklichkeitswettbewerb zum Abschluss

Gegen 17 Uhr gab es noch ein echtes Highlight. In einem Wettbewerb war die Geschicklichkeit der Teilnehmer gefragt: Wer kann am schnellsten die Ausrüstung der Hundertschaft anziehen? Die Herausforderung erwies sich hierbei als nicht ganz einfach: "Das ist aber schwer", bemerkte Lars, als er den Brustpanzer das erste Mal in seinen Händen hielt. Die stolzen Gewinner bekamen nicht nur coole Preise, sondern konnten auch Erwin mit den unterschiedlichen Kleidungsstücken versehen.

Nach einem gemeinsamen Abendessen ging die Aktion zu Ende: "Wir würden uns freuen, wenn diese Aktion auch im nächsten Jahr wieder zustande kommt", sagte Stefanie Thiele, Leiterin des Knappenkids-Clubs, nach einem erfolgreichen Nachmittag. "Das war einmalig", fand auch Oliver und beendete seine aufregende Streife auf Schalke.