Köln - Wer schafft die direkte Qualifikation für die Champions League? Im Borussia-Park treffen Mönchengladbach und Bayer Leverkusen im direkten Duell aufeinander. Während die Fohlen mit einem Sieg schon für eine Vorentscheidung sorgen wollen, hat die Werkself die Chance, mit einem Dreier an Mönchengladbach vorbeizuziehen. Der OBM-Teamcheck klärt, wer am Samstag die besseren Karten hat. Die besten zehn Torhüter, die Top 50 der Abwehr- und Mittelfeldspieler sowie die gefährlichsten 20 Angreifer des Online Managers sammeln im Teamcheck Punkte für ihr Team.

Borussia Mönchengladbach ist nicht nur das beste Team der Rückrunde, sondern musste 2015 auch die wenigstens Gegentore hinnehmen (sieben). Einer der Garanten der sicheren Defensive ist Yann Sommer. Der Schweizer hat die großen Fußstapfen seines Vorgängers Marc-Andre ter Stegen sofort ausgefüllt und spielt eine exzellente Runde - auch im OBM. Sommer liegt auf Rang 3 des Torhüterrankings. Bayers Schlussmann Bernd Leno agiert ebenfalls auf sehr hohem Niveau - in der Bundesliga und virtuell. Platz 6 im OBM-Ranking ist die Belohnung.

Kopf-an-Kopf-Rennen in der Defensive

In der Bayer-Viererkette überzeugt virtuell vor allem Ömer Toprak, der auf Platz 8 des Verteidiger-Rankings liegt. Neben Toprak schaffen es auch Tin Jedvaj (24.), Roberto Hilbert (34.) und Wendell (50.) in die Punkteränge. Gemeinsam mit Bernd Leno bringt es die Bayer-Defensive auf stolze 25 Zähler. Bei der Borussia überzeugen im OBM besonders Tony Jantschke (15.) und Alvaro Dominguez (29.). Mit 23 Punkten liegt die Abwehr der Fohlen nur ganz knapp hinter der Werkself. Ein Kopf an Kopf Rennen zeichnet sich ab.

Im Mittelfeld verfügt Mönchengladbach virtuell über eine enorme Qualität. Gleich acht Profis der Elf vom Niederrhein gehören zu den 50 besten Mittelfeldspielern des OBM. Allerdings gehen nur die besten fünf Ergebnisse in die Wertung ein. Gerade der Brasilianer Raffael spielt im OBM groß auf. Platz 9 in der Rangliste ist das Ergebnis. Aber auch die Leistungen von Patrick Herrmann (15.), Granit Xhaka (20.), Thorgan Hazard (22.) und Christoph Kramer (28.) können sich sehen lassen. Ihrer Mannschaft beschert dieses Fünfermittelfeld im Teamcheck satte 36 Punkte.

Bayer Leverkusen muss in Mönchengladbach wegen einer Gelbsperre auf Karim Bellarabi verzichten. Zumindest virtuell ist dieser Ausfall kaum zu kompensieren, denn Bellarabi (10.) ist der stärkste Leverkusener Mittelfeldspieler im OBM. Ohne Bellarabi müssen es im Borussia-Park vor allem Hakan Calhanoglu (19.), Lars Bender (29.), Simon Rolfes (32.) und Stefan Reinartz (47.) richten. Ob die 17 Punkte im Mittelfeld allerdings Champions-League-Ansprüchen genügen, wird sich am Wochenende zeigen.

Kießling verteidigt seine Spitzenposition

Im Sturm hat im OBM fast schon traditionell Stefan Kießling die besten Werte. Seine Torquote von 0,44 Treffern pro OBM-Begegnung sind unübertroffen. Platz 1 im Stürmerranking für Leverkusens Routinier. Unterstützt wird Kießling virtuell von Julian Brandt (16.) und Josip Drmic (19.). Gemeinsam ist das Trio für 16 Zähler im Teamcheck gut. Während bei Bayer drei Angreifer punkten können, ruhen die virtuellen Hoffnungen der Borussia auf Max Kruse, der als dritter der Stürmerrangliste immerhin zehn Punkte für sein Team einheimsen kann.

Ohne Berücksichtigung der Gelbsperre von Karim Bellarabi begegnen sich Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen im OBM auf Augenhöhe. 69 Zähler stehen für die Fohlen zu Buche, 68 für die Werkself. Ohne Bellarabi sinkt die Punktzahl allerdings auf 58 ab. Dementsprechend gibt es im OBM einen klaren Favoriten für Samstag: Borussia Mönchengladbach. Sollte es tatsächlich so kommen, könnte die Borussia wohl schon für die Königsklasse planen.

OBM-Redaktion