Nach dem Aufstieg im Vorjahr geht der Traum des SV Darmstadt 98 mit dem 2. Bundesliga-Jahr weiter - © © imago
Nach dem Aufstieg im Vorjahr geht der Traum des SV Darmstadt 98 mit dem 2. Bundesliga-Jahr weiter - © © imago
Bundesliga

Saison-Rückblick: Aufsteiger Darmstadt überrascht alle

Köln - Die Spielzeit 2015/16 ging spektakulär zu Ende. Zeit für eine ausführliche Bilanz. bundesliga.de analysiert die Leistung aller Clubs und blickt auch schon nach vorne. So lief das Jahr für den SV Darmstadt 98:

Saisonverlauf: Überraschend stark

Darmstadt 98 ist vielleicht DIE Überraschungsmannschaft der Saison, und auch wenn Dirk Schuster das nie zugeben würde: Dass die Lilien nach einem 2:1-Sieg bei Hertha BSC sorgenfrei in den letzten Spieltag gehen könnten, hätte auch der Coach vor der Saison kaum für möglich gehalten. Geschafft haben das die Hessen dank ihrer Kompaktheit, der mannschaftlichen Geschlossenheit eines Teams, das ohne Stars auskommt – und einer gehörigen Stärke bei Standards. 19 von 38 Toren fielen nach ruhenden Bällen. Nach ordentlichem Saisonstart mit drei Unentschieden aus den ersten drei Bundesligaspielen seit 1982, gelang am 4. Spieltag in Leverkusen der erste von insgesamt sechs Auswärtssiegen. Nach der Hälfte der Saison und einer knappen 2:3-Niederlage in Mönchengladbach, belegten die Lilien an Weihnachten einen sensationellen 13. Platz, in der Rückrunde gar Platz zehn.

Der Top-Spieler

Spruch der Saison: Marcel Heller

Top-Fakten

    Kein anderes Team nutzte seine Großchancen so gut wie Darmstadt: Aus 65,5 Prozent der hundertprozentigen Möglichkeiten resultierte ein Tor.

    Nur bei Ingolstadt war der Anteil der nach ruhenden Bällen erzielten Tore höher als bei Darmstadt (39,5 Prozent).

    Darmstadt erzielte die meisten Kopfballtore (14).

Das Topspiel der D98-Saison

Am Nikolaustag 2015 gelang ein 1:0 in Frankfurt. Man muss nicht im Rhein-Main-Gebiet leben, um zu ermessen, was dieser Sieg beim lange Jahre übermächtigen Gegner für den Underdog aus Südhessen bedeutete.

>>> Die drei D98-Topspiele im Video

Highlight der Saison: FCB-Stars zu Gast

So geht's weiter

Publikumsliebling Marco Sailer und Christian Mathenia (HSV) werden den Verein verlassen, auch Sandro Wagner hat seinen Abschied recht offen angekündigt. Michael Stegmayer, seit 2012 im Verein, beendet seine Karriere. Auch Nick Volk, Ali Kazimi, Jan Finger und Noel Wembacher werden gehen. Ein Neuzugang fürs zweite Bundesligajahr steht derweil noch nicht fest – allerdings gibt es einen Neuen für die Position des Teammanagers zu vermelden: Michael Stegmayer übernimmt bei dem Verein, der ihm "nach dreieinhalb Jahren sehr ans Herz gewachsen" ist, künftig die organisatorischen Aufgaben rund ums Profiteam. Bislang sind weder etwaige Testspiele noch das Trainingslager terminiert, der Trainingsstart in die neue Saison wird zwischen dem 15. und dem 20. Juni sein.

Christoph Ruf

>>> Alle 18 Saison-Rückblicke im Überblick

FC Bayern München | Borussia Dortmund | Bayer 04 Leverkusen | Borussia Mönchengladbach | FC Schalke 04 | 1. FSV Mainz 05 | Hertha BSC | VfL Wolfsburg | 1. FC Köln | Hamburger SV | FC Ingolstadt 04 | FC Augsburg | SV Werder Bremen | SV Darmstadt 98 | TSG 1899 Hoffenheim | Eintracht Frankfurt | VfB Stuttgart | Hannover 96