Pierre-Michel Lasogga macht das 3:2 und haucht den Hoffnungen des HSV neues Leben ein
Pierre-Michel Lasogga macht das 3:2 und haucht den Hoffnungen des HSV neues Leben ein
Bundesliga

HSV: Der Glaube ist zurück

Hamburg - Aller guten Dinge sind drei. Auf dieser alten Volksweisheit ruhten beim Hamburger SV vor der Partie gegen den FC Augsburg (Spielbericht) nach neun sieglosen Spielen und 595 Minuten ohne einen Treffer die Hoffnung auf die Wende im Abstiegskampf.

Olic und Lasogga beenden Torflaute

Seine zwei Premieren vor Hamburger Publikum konnte Bruno Labbadia erfolgreich bestreiten. Bei seinem Bundesliga-Debut hatte der Stürmer am 1. August 1987, dem ersten Spieltag der Saison, mit dem Treffer zum 5:2-Endstand über Schalke 04 sein erstes von 103 Liga-Toren erzielt, 22 Jahre und 14 Tage später nahm er zum ersten Mal im Volkspark auf der Bank Platz und durfte genießen, wie sein Team Borussia Dortmund mit 4:1 vom Platz fegte.

Wer damals nicht rechtzeitig im Stadion war, hatte so einiges verpasst: Bereits nach zwölf Minuten lagen die Hamburger 3:1 vorn. Und auch beim ersten Heimspiel nach Labbadias Rückkehr legte sein Team los wie die Feuerwehr. Von Beginn an waren die Gastgeber hellwach und berannten das Tor des Tabellen-Sechsten.