Fichte Bielefeld, Hansa Lüneburg oder der ASV Durlach - am Wochenende proben die Fußball-Zwerge den Aufstand und träumen wieder vom ganz großen Pokal-Coup. Die 1. Hauptrunde im 66. DFB-Pokal-Wettbewerb (Sa., ab 15:15 Uhr alle Spiele im Konferenz-Live-Ticker) bringt zahlreiche neue Auflagen des reizvollen Duells David gegen Goliath .

Selbst der tiefstklassige Teilnehmer Fichte Bielefeld (7. Liga) will gegen Bundesliga-Aufsteiger Borussia Mönchengladbach am Samstag das Unmögliche möglich machen. "Natürlich sind wir krasser Außenseiter. Wir gehen aber nicht in die Partie und sagen, dass wir eh schon verloren haben", sagte Trainer Mark Sawkill.

Keine Geschenke

Gladbach-Coach Jos Luhukay warnte sein Team bereits vor der auf die Bielefelder Alm verlegte Partie: "Das ist kein Testspiel mehr, wir bekommen nichts geschenkt."

Sei jedoch die nötige professionelle Einstellung bei seinen Profis vorhanden, werde man bei allem Respekt auch gewinnen, so der Niederländer, der auf Kapitän Oliver Neuville (Achillessehnenprobleme) verzichten muss. Der Nationalspieler hatte vor einer Woche beim Stadionfest noch den Pokalsieg als Ziel ausgegeben.

Pokalschreck Pfullendorf

Das Erreichen des Endspiels in Berlin ist auch für Eintracht Frankfurt, das beim SC Pfullendorf antritt, der Anspruch. Doch Pfullendorfs Chefcoach Walter Schnecks verspricht den Hessen einen heißen Kampf: "Das sind auch nur Menschen. Wir wollen unsere Ein- oder Zwei-Prozent-Chance nutzen."

Immerhin konnte der Regionalligist 2006 mit Arminia Bielefeld schon einmal einen Bundesligisten in der 1. Runde ausschalten.

Personalsorgen allerorten

Personalsorgen plagen unterdessen Werder Bremen (bei Fünftligist Eintracht Nordhorn), Schalke 04 (beim Oberligisten FC Homburg), Borussia Dortmund (bei Regionalligist Rot-Weiss Essen) und Bayer Leverkusen (bei Zweitligist Rot-Weiß Oberhausen).

Eine zumindest auf dem Papier schwierige Aufgabe erwartet den Hamburger SV. Im ersten Spiel nach dem Weggang von Spielmacher Rafael van der Vaart (Real Madrid) müssen die Hanseaten zum Zweitliga-Aufsteiger FC Ingolstadt reisen.

Doch HSV-Trainer Martin Jol ist nicht bange: "Wenn wir das umsetzen, was wir normalerweise können, dann müssen wir uns nicht in die Hose machen."

Alle Samstagsspiele der 1. Hauptrunde im Überblick:

FC Ingolstadt 04 - Hamburger SV
Rot-Weiss Essen - Borussia Dortmund
Eintracht Nordhorn - Werder Bremen
Holstein Kiel - Hansa Rostock
SV Babelsberg 03 - 1. FSV Mainz 05
Hallescher FC - Hannover 96
VfB Fichte Bielefeld - Borussia Mönchengladbach
FC Wegberg-Beeck - Alemannia Aachen (alle Sa., um 15:30 Uhr)

SC Pfullendorf - Eintracht Frankfurt
FC 08 Homburg - FC Schalke 04
Tennis Borussia Berlin - Energie Cottbus
FC Carl Zeiss Jena - 1. FC Kaiserslautern
SC Paderborn 07 - FC Augsburg (alle Sa., um 19:30 Uhr)