Werder Bremen musste sich im UEFA-Pokal-Kracher gegen den AC Mailand trotz zahlreicher guter Möglichkeiten mit einem 1:1-Unentschieden begnügen.

"Da war mehr drin", meint Per Mertesacker. Im Interview analysiert der Innenverteidiger das Remis und richtet den Blick bereits auf das Rückspiel in Mailand (Donnerstag, 26. Februar 2009, 20:45 Uhr).

Frage: Herr Mertesacker, 1:1 gegen das Mailänder Starensemble. Wie bewerten Sie die Bremer Mannschaftsleistung?

Per Mertesacker: Wir haben in der Anfangsphase ein hohes Tempo angeschlagen. Insbesondere in der ersten Viertelstunde haben wir uns viele gute Chancen herausgespielt, nur ein Tor hat gefehlt. Dann haben wir ein bisschen nachgelassen und leider den Gegentreffer kassiert. In der zweiten Hälfte waren wir wieder druckvoller und sicherer und haben dann ja auch den Ausgleich erzielt.

Frage: Wieso hat Werder das Tempo nicht dauerhaft aufrechterhalten können?

Mertesacker: Wir sind immer wieder nach vorne marschiert und haben gepowert. Dass das nicht über 90 Minuten funktionieren kann, ist ja klar. Ein Treffer, der uns Sicherheit gibt, hat einfach gefehlt.

Frage: Können Sie sich erklären, wieso der Ball einfach nicht im Netz der Gäste zappeln wollte??

Mertesacker: Wir müssen vor dem Tor noch mehr Willen zeigen. Da fehlt ein bisschen was im Moment, das müssen wir aufholen.

Frage: Milan zeigte sich treffsicherer. Filippo Inzaghi verwertete eine Tormöglichkeit, die aus einem Fehler im Bremer Abwehrverhalten entstanden ist, eiskalt. Macht das die Klasse eines AC Mailand aus?

Mertesacker: Wenn man ihnen ein wenig Platz lässt, sind sie brandgefährlich. Fehler werden von den Mailändern gnadenlos bestraft, das hat man gesehen. Wenn einem Spieler wie Inzaghi der Ball vor die Füße fällt, nutzt er in der Regel seine Chance.

Frage: Was bedeutet das Unentschieden gegen Milan für den weiteren Saisonverlauf?

Mertesacker: Wir haben aus dem Spiel gegen Mailand viel mitgenommen, auch für das Rückspiel. Wir sind auf einem guten Weg und müssen jetzt über das Spiel in Cottbus am Samstag unsere Verfassung festigen.

Frage: Wie sehen Sie denn die Ausgangslage für das Rückspiel?

Mertesacker: Das wird sehr spannend. Wir müssen im Rückspiel einiges aufbieten, um den AC Mailand aus dem UEFA-Pokal zu werfen. Aber es ist noch alles möglich.

Frage: Wie wird Werder in Mailand auftreten müssen, um ins Achtelfinale des UEFA-Cups einzuziehen?

Mertesacker: Wir dürfen uns nicht zurückhalten, das ist auch nicht unser Spiel. Wir werden auch in Mailand nach vorne spielen und hoffentlich unsere Chancen besser nutzen.

Aufgezeichnet von Timo Strömer