Freude über den sechsten Premiere-Ligapokal-Titel bei Bayern, Ernüchterung bei Schalke. bundesliga.de fasst die Reaktionen zusammen.

Ottmar Hitzfeld: "Das war ein Sieg des Willens. Wichtig war für uns, nach der schlechten Vorsaison gleich mit einem Titel zu beginnen. Wir wollen den Ligacup-Sieg nicht überbewerten, aber dennoch haben wir ein Zeichen gesetzt. Wir haben die drei Mannschaften nacheinander geschlagen, die in der letzten Saison vor uns standen."

Mirko Slomka: "Es war insgesamt kein gutes Spiel, von beiden Mannschaften. Wir haben uns natürlich mehr versprochen, aber die Bayern standen hinten sehr gut und Olli Kahn hat auch ein paar gute Bälle gehalten. Bei dem Gegentor hat sich der eine auf den anderen verlassen, deshalb kam es zu dieser Situation. Es ist natürlich schade, dass das Finale durch so eine Szene entschieden wird. Aber so ist das im Fußball. Wir hatten noch ein paar Chancen in der zweiten Halbzeit, hätten aber noch klarer nach vorne spielen müssen. Das hat leider nicht so gut geklappt wie zuletzt in Nürnberg, daran müssen wir noch arbeiten. Aggressiv genug waren wir schon, das zeigt die Anzahl an gelben Karten, aber wir haben zu langsam gespielt. Hamit Altintop spielt bei Bayern eine gute Rolle, das überrascht micht nicht. Leider konnten wir ihn nicht halten, da waren die Bayern stärker."

Oliver Kahn: "Für das Selbstvertrauen ist der Sieg gut. Wir stehen mitten in der Vorbereitung, jetzt können wir in Ruhe weiterarbeiten."

Kevin Kuranyi: "Wir haben nicht so gut gespielt wie gegen Nürnberg, hätten uns mehr bewegen müssen. Aber die Bayern haben ein gutes Spiel gezeigt und verdient gewonnen. Dennoch hätten wir als Mannschaft mehr machen müssen. Leider war das heute nicht der Fall, aber wir werden das trainieren, damit es das nächste Mal besser wird. Ein Spieler wie Appiah könnte uns sicher helfen, er könnte jeder Mannschaft helfen. Wir haben viel Qualität und Talent in der Mannschaft, aber jetzt brauchen wir einen erfahrenen Spieler."

Hamit Altintop: "Dieses Mal haben wir gar nicht so richtig gewettet. Aber mein Bruder meinte, bei einer Niederlage ruft er mich eine Woche lang nicht an. Da bin ich mal gespannt, aber ich glaube, dass er schon am Dienstag oder Mittwoch anruft. Den Ball in der 69. Minute hätte ich schon gerne reingemacht, aber ich hatte danach ja noch eine gute Chance. Es sollte wohl heute nicht sein. Dennoch haben wir als Mannschaft gewonnen, das war unser Ziel und ich denke, wir sind auf einem guten Weg."

Miroslav Klose: "Als Stürmer muss man ein Näschen für solche Situationen haben, dennoch gehört auch eine Portion Glück und Cleverness dazu. Ich bin froh, dass der Ball reingegangen ist. Meine Beine sind etwas verklopft, als Stürmer kriegt man schon das ein oder andere Mal ein bischen was ab, aber es hat sich ja gelohnt. Unser Kader ist gut bestückt, deshalb konnten wir heute auch die sechs Ausfälle kompensieren. Gerade für die lange Saison, wo immer mal der eine oder andere ausfallen kann, ist das wichtig. Bei dem Spiel in Bremen am 2. Spieltag werden schon noch Gefühle dabei sein, weil ich fast alle noch kenne. Aber ich komme als Spieler von Bayern München dorthin und will das Spiel gewinnen."

Schauen Sie hier das Spiel als Videostream:

Je nach Internet-Verbindung können Sie zwischen einer ISDN- oder DSL-Übertragung wählen: ISDN oder DSL