Ivan Klasnic ist wahrlich ein Kämpfertyp. Wem das auf dem Platz bisher noch nicht aufgefallen sein sollte, dem dürfte ein Blick in die Krankenakte der vergangenen Jahre eines Besseren belehren.

Die Odyssee begann im November 2005, als beim Stürmer eine Blinddarmoperation nötig wurde. Davon erholte sich Klasnic nie so richtig.

Im Januar 2007 dann der Schock: Eine Nierentransplantation war unumgänglich. Doch die Spenderniere seiner Mutter wurde vom Körper nicht angenommen. Ein Rückschlag. Ein erneuter Versuch im März mit einer Niere seines Vaters brachte dann den gewünschten Erfolg. Mittlerweile ist Ivan Klasnic wieder im Aufbautraining. Doch wann er wieder spielen kann, ist ungewiss.

Bei bundesliga.de gibt Klasnic Auskunft über seine gesundheitliche Verfassung und ein mögliches Comeback.

bundesliga.de: Herr Klasnic, wie ist Ihr körperlicher Zustand?

Ivan Klasnic: Ich habe keine Probleme mehr. Es läuft sehr gut. Die Ärzte und ich sind mit der Entwicklung äußerst zufrieden.

bundesliga.de: Trainieren Sie schon wieder mit der Mannschaft?

Klasnic: Nein, das habe ich noch nicht. Ich muss demnächst meine sportärztliche Untersuchung absolvieren, damit ich wieder ins Mannschaftstraining einsteigen darf.

bundesliga.de: Und wie sieht ein Tagesablauf bei Ihnen derzeit aus?

Klasnic: Ich trainiere zwei Mal am Tag. Dabei wechsle ich zwischen dem Training auf dem Platz, ein bisschen Laufen und Krafttraining. Natürlich nur in Abstimmung mit den Ärzten.

bundesliga.de: Erinnern Sie sich noch, was vor gut einem Jahr war?

Klasnic: Mit mir hat Werder den Premiere-Ligapokal gewonnen. Aber ich war damals gegen Bayern hoch motiviert, weil ich in den Vorrundenspielen nicht so richtig zum Einsatz gekommen bin.

bundesliga.de: Und wer gewinnt den Pokal in diesem Jahr?

Klasnic: Das beste und cleverste Team gewinnt. Aber Spaß beiseite. Die Mannschaften befinden sich noch in der Vorbereitung auf die Saison. Da kann man schlecht einschätzen, welches Team besser in Form ist.

bundesliga.de: Schauen Sie "besorgt" zum FC Bayern, der vor der Saison schon ordentlich aufgerüstet hat?

Klasnic: Ja, ist doch klar. Aber wenn ein Verein wie der FC Bayern das Geld hat, dann soll er das auch ausgeben. Man muss natürlich abwarten, in wie weit die neuen Spieler integriert werden können. Denn viele Stars machen noch lange keine Mannschaft aus.

bundesliga.de: Und wie beurteilen Sie die Leistungsstärke von Werder Bremen nach dem Wechsel von Miroslav Klose?

Klasnic: Es ist schon ein Nachteil, dass Miro uns verlassen hat. Aber wir sind immer elf Spieler auf dem Platz und nicht bloß einer. Und ich hoffe sehr, dass wir den Abgang kompensieren können. Das Gerüst steht bei uns schon wieder. Carlos Alberto muss sich jetzt bei uns integrieren.

bundesliga.de: Wer ist Ihr Favorit auf den Gewinn der Deutschen Meisterschaft?

Klasnic: Bayern ist vom Papier her klar der Favorit. Aber wie schon gesagt, ob sie am Ende als Mannschaft auftreten, wird für die Bayern entscheidend sein. Wir wollen natürlich bis zum Ende um die Meisterschaft spielen. Und wenn ich dann wieder fit bin, klappt es bestimmt.

bundesliga.de: Was wünschen Sie sich für die Bundesliga in der anstehenden Saison?

Klasnic: Ich wünsche mir wieder eine spannende Saison mit vielen, vielen Fans. Es wäre schön, wenn alle Mannschaften dieses Mal von Verletzungen verschont und uns in dieser Saison Bilder von Hooligans erspart bleiben.

bundesliga.de: Und wie lauten Ihre persönlichen Ziele?

Klasnic: Mein Ziel ist es, erst einmal völlig gesund zu werden, um wieder meine alte Leistungsstärke zu erreichen. Und ich habe es schon immer gesagt, dass es sehr schwer wird, an mir vorbeizukommen, wenn ich topfit bin.

Das Gespräch führte Michael Reis