Dortmunds Angreifer Mohamed Zidan sorgt momentan mit der Nationalmannschaft Ägyptens beim Confederations Cup für Furore. Im Interview spricht er über den historischen Sieg gegen Italien.

Frage: Mohamed Zidan, Sie haben als erste afrikanische Mannschaft Weltmeister Italien geschlagen. Welche Bedeutung hat dieser Sieg?

Mohamed Zidan: Wir haben alle in Ägypten glücklich gemacht. Zu Hause wird groß feiert. Mein Bruder hat angerufen und erzählt, dass das ganze Land feiert.

Frage: Auch die Südafrikaner haben Ihren historischen 1:0-Sieg gegen den Weltmeister frenetisch gefeiert...

Zidan: Es war ein Gefühl, als ob wir zu Hause gespielt hätten. Jetzt hoffe ich natürlich, dass wir auch bei der WM 2010 hier sein werden.

Frage: Aber in der WM-Qualifikation lief es zuletzt nicht so gut. Warum ist Ägypten jetzt so stark?

Zidan: Wir hatten zuletzt eine schwere Zeit. Aber es ist gut für uns, wenn wir über einen längeren Zeitraum zusammen trainieren, so wie jetzt, und nicht nur ein paar Tage. Wir haben großes Selbstvertrauen.

Frage: Schon beim 3:4 gegen Brasilien waren Sie nah dran an einer Überraschung. Was ist noch möglich beim Confed Cup?

Zidan: Normalerweise hat man keine Chance, gegen zwei so hochkarätige Mannschaften in so kurzer Zeit zu spielen. Ich hoffe, dass wir jetzt ins Halbfinale einziehen.

Frage: Also sind Sie gar nicht der krasse Außenseiter?

Zidan: Wir sind immerhin sechs Mal Afrikameister geworden und die beste Mannschaft in Afrika. Natürlich waren wir gegen Brasilien und Italien nicht Favorit, aber wir versuchen immer, unser Spiel durchzusetzen.