Es ist die Stunde, in der einzelne Geniestreiche über Wohl und Wehe entscheiden können.

Auf dem Papier ist der FC Barcelona Favorit im Champions-League-Kräftemessen mit dem FC Bayern (Mi., ab 20:30 Uhr im Live-Ticker). Aber nun sind vor allem die Führungsfiguren der beiden Teams gefragt: Wer kann den Superstar des anderen Teams aus dem Spiel nehmen? Wer kann sich gegen seinen Widersacher in den entscheidenden Situationen durchsetzen?

bundesliga.de hat sich fünf der vermeintlich heißesten Duelle am Mittwochabend herausgepickt und unter die Lupe genommen.

Franck Ribery vs. Daniel Alves

Daniel Alves ist wohl einer der am offensivsten ausgerichteten Rechtsverteidiger weltweit. Kaum ein Abwehrspieler hat so einen Drang zum gegnerischen Tor. Doch gegen die Bayern wird Alves diesen Drang etwas zurückhalten müssen. Denn um Franck Ribery aus dem Spiel zu nehmen, muss man dem kleinen Franzosen über die gesamte Spielzeit auf den Füßen stehen. "Ribery ist weltklasse, wenn er am Ball ist. Wenn er 20 Ballkontakte hat und man ihm zehn Mal den Ball abnimmt, ist er aber nur noch halb so gut”, urteilte Barca-Legende Johan Cruyff.

Die bundesliga.de-Einschätzung: Sollte es Ribery schaffen, Alves in die Defensive zu drängen, wird er dem Brasilianer über kurz oder lang auch den Spaß nehmen. Und wenn Alves den Weg in die Offensive sucht, hat Ribery Raum für den vielleicht so wichtigen, einen Geniestreich.

Philipp Lahm vs. Lionel Messi

Superlative für Lionel Messi zu finden, die noch nicht gesagt wurden, ist nicht so einfach. Das weiß natürlich auch Philipp Lahm. Deshalb geht Bayerns Linksverteidiger mit einer gehörigen Portion Respekt in die Partie. "Einen besseren Gegenspieler kann man sich nicht vorstellen", sagte Lahm. Doch der Respekt beruht auf Gegenseitigkeit. "Das wird ein sehr schweres Spiel für mich. Lahm ist noch sehr jung, aber er hat seine Klasse schon häufig im Bayern-Trikot und auch im Dress der Nationalmannschaft bewiesen", lobte Messi.

Die bundesliga.de-Einschätzung: Es klingt zwar etwas platt, aber einen Messi kann man eigentlich nie ganz aus dem Spiel nehmen. Ein kurzer Moment der Unachtsamkeit und der "Messias" erlöst die Barca-Fans mit einem seiner Zauberstücke. Aber: Lahm ist ein sehr intelligenter Spieler und hat solche Duelle gegen Topstars schon häufig für sich entschieden.

Mark van Bommel vs. Xavi

Mark van Bommel spielte 2005/06 für Barca. Er weiß genau, was ihn da im Mittelfeld der Katalanen erwartet. Xavi ist einer der begehrtesten Spieler auf dem Globus. Und auch einer der komplettesten, wie er bei der EURO 2008 eindrucksvoll bewiesen hat. Nicht umsonst wurde er zum besten Spieler des Turniers gewählt. Seine Spielübersicht und seine Fähigkeit, das Tempo in jedem Moment zu beschleunigen, sind einzigartig. Im Gegensatz zu van Bommel ist Xavi aber nicht so sehr eine Führungspersönlichkeit, auch wenn er bei Barca das Sagen hat.

Die bundesliga.de-Einschätzung: Zu beneiden ist Mark van Bommel um seine Aufgabe nicht. Aber der Niederländer ist wahrscheinlich genau der richtige Typ, um den Wirkungskreis Xavis einzudämmen. Er hat die nötige Erfahrung und Zweikampfhärte, und kennt Xavis Spiel aus seiner Zeit in Barcelona.

Martin Demichelis vs. Samuel Eto'o

Um Samuel Eto'o zu beschreiben reicht ein Blick in die Statistik: 26 Mal traf der Kameruner in 28 Ligaspielen. Der "Goldene Schuh" für den besten Torschützen in Europa ist ihm fast nicht mehr zu nehmen. Er ist ein Mittelstürmer wie aus dem Lehrbuch: Trickreich, schnell, schussstark und er hat einen ausgeprägten Torriecher. Nur beim Kopfballspiel hapert es. Da hat Martin Demichelis als ausgewiesener Kopfballspezialist sicherlich einen Vorteil.

Die bundesliga.de-Einschätzung: Eto'o ist, wie Messi, eigentlich nie ganz aus den Spiel zu nehmen. Spannend wird es nur, wenn er seine Lust verliert. Dann werden die Laufwege kürzer und der Unmut sichtbar. Wenn Martin Demichelis über 90 Minuten hochkonzentriert bleibt, kann er Eto'o den Zahn ziehen.

Luca Toni vs. Carles Puyol

Carles Puyol stellt sich gegen Luca Toni auf ein Duell mit ganz harten Bandagen ein. "Toni ist ein sehr körperbetonter Spieler. Wenn er im Strafraum ist, wird es immer brandgefährlich, denn irgendwie ist er immer am Ball", sagte der Kapitän des FC Barcelona. Doch gerade solche harten Duelle, nah am Mann, die liebt Puyol, da blüht er richtig auf. Denn im Zweikampf ist Puyol kaum zu überwinden. Toni ist in dieser Saison noch nicht so effizient wie im vergangenen Jahr. Aber mit dem Italiener ist immer zu rechnen.

Die bundesliga.de-Einschätzung: Für die Bayern könnte dieses Duell entscheidend werden. Puyol ist ein ganz schwerer Brocken für Toni. Er neigt aber auch zur Theatralik und sucht nicht selten den Disput mit dem Schiedsrichter. Gerade in solchen Momenten muss Toni hellwach sein und darf sich nicht von der harten - wenn auch fairen - Gangart Puyols zermürben lassen.