bundesliga

Danny da Costa von Eintracht Frankfurt: Konkurrenzkampf und Corona

Danny da Costa schaut gerne über den Tellerrand hinaus und beschäftigt sich mit anderen Dingen neben dem Fußball. So informierte sich der 26-Jährige im Rahmen der "Auf jetzt!"-Aktion etwa über die Corona-Forschung in Frankfurt.

"Ich war sehr beeindruckt davon, was ich sehen durfte. Es war sehr lehrreich für mich", berichtet Danny da Costa von seinem Besuch im Universitätsklinikum Frankfurt. Dort konnte der Spieler von Eintracht Frankfurt Virologen, die am Corona-Virus forschen, über die Schulter schauen. Der Besuch fand im Rahmen der Aktion "Auf jetzt!" statt, die Corona-Projekte in und um Frankfurt unterstützt.

>>> Unbegrenzte Transfers: Bereite dein Fantasy-Team auf den Neustart vor!

Überhaupt nutzt da Costa die aktuelle Situation, um den sonst üblichen Alltag zu reflektieren. Dazu bleibt ansonsten kaum Zeit, hat er doch seit Anfang 2018 fast 100 Spiele für Eintracht Frankfurt absolviert. "Man kann Dinge gar nicht richtig genießen", sagt da Costa.

Sportlich möchte er trotzdem schnell wieder auf dem Platz Vollgas geben. Zuletzt war er nicht immer erste Wahl bei Trainer Adi Hütter. Wenn die Bundesliga am 16. Mai wieder startet, will er aber dabei helfen, dass die Eintracht nach einer bis dato wechselhaften Saison im Endspurt noch einmal angreift.

>>> Alle Saisonspiele von Eintracht Frankfurt im Video