Seit Donnerstag letzter Woche trainiert VfB Stuttgarts Cacau wieder im Kreise seiner Kollegen.

Für ein Mitwirken beim letzten Bundesligaspiel gegen 1899 Hoffenheim hat es für den Brasilianer nach einer mehrwöchigen Pause wegen Adduktorenproblemen noch nicht gereicht, doch für Donnerstag und die UEFA-Cup Partie in Varna könnte nun sein Comeback anstehen.

Denn Cacau hat inzwischen wieder einige Trainingseinheiten problemlos hinter sich gebracht, so dass er hofft, alsbald wieder ins Geschehen eingreifen zu können. Dies gilt auch für seinen Sturmkollegen Danijel Ljuboja, der ebenfalls wieder in vollem Umfang am Training beteiligt war.

Gomez und Marica fehlen beim Training

Mario Gomez und Ciprian Marica mussten unterdessen noch kürzer treten. Der Rumäne plagt sich weiter mit einer Oberschenkelprellung aus einem Länderspieleinsatz herum. Er wird demnach die anstehende Reise nach Sofia nicht mit antreten. Besser sieht es bei Mario Gomez aus, der es wegen einer Infektion langsamer anging und nur einige Runden um die Plätze lief, gegen Varna aber wieder mitmischen will.

Ebenfalls nicht am Mannschaftstraining teilnehmen konnte Arthur Boka, dem beim Zahnarzt ein Zahn gezogen wurde. Auch er wird aber am Mittwoch mit in den Flieger steigen, der die Mannschaft in die bulgarische Hauptstadt bringt. Definitiv nicht zum Einsatz kommen werden in Sofia Marco Pischorn (Trainingsrückstand nach Wadenbeinbruch), Pavel Pardo (inkompletter Bänderriss im Knie) und Yildiray Bastürk (Muskelfaserriss im Oberschenkel).