München - Titel, Tore, Spitzenspieler: Die Saison ist vorbei, Borussia Dortmund ist Deutscher Meister, die Schale ist im Pott. Da ist es doch sehr wahrscheinlich, dass unter all den herausragenden Bundesligaspielern ein Dortmunder bei der offiziellen Wahl zum "Spieler der Saison" den 1. Platz belegt.

Mario Götze spielte schon mit neun Jahren beim BVB in der Jugend. In der vergangenen Saison wurde der beidfüßige Offensivallrounder zu einer festen Größe bei der Borussia, fehlte seiner Mannschaft nur in einer einzigen Partie. Götze lief 29 Mal in der Startelf auf, schoss sechs Tore und verbuchte elf Assists. Und das mit gerade mal 18 Jahren! Für 32 Prozent der User, die auf bundesliga.de abgestimmt haben, waren das gute Gründe, den BVB-Youngster auf den 1. Platz zu wählen.

Dank an Trainer Klopp

Trainer Jürgen Klopp spielte eine entscheidende Rolle für den bescheidenen 18-Jährigen bei seinem kometenhaften Aufstieg bis an die Spitze der Bundesliga.

"Er hat am Anfang sehr viel mit mir gesprochen. Und alleine, dass er mir in den Spielen sein Vertrauen gegeben hat, war mir sehr wichtig und hat für mich viel bedeutet", sagte Götze nach dem Titelgewinn im bundesliga.de-Interview: "Das ist das Wichtigste für jeden Spieler: Er muss das Vertrauen des Trainers spüren, und er muss regelmäßig spielen. Und Jürgen Klopp hat mich spielen lassen. Dafür bin ich ihm sehr dankbar."

Dortmunder Junge auch auf Platz 2

Rang 2 ging ebenfalls an einen Dortmunder. Schon als Balljunge war er bei der Borussia im Stadion, erlebte am Spielfeldrand den Meister-Coup 2002, mit 13 Jahren spielte er in der Jugend vom BVB. Im Alter von 16 Jahren erfüllte sich ein Traum für Nuri Sahin und er absolvierte sein erstes Bundesligaspiel für Dortmund. Und auf dem Weg zur aktuellen Meisterschaft zog der technisch begnadete Regisseur höchst erfolgreich die Strippen im BVB-Spiel. Dafür erntet der türkische Nationalspieler, der die "Schwarz-Gelben" nun in Richtung Madrid zu den "Königlichen" verlässt, 26 Prozent der User-Stimmen.

Torschützenkönig Mario Gomez landete auf Platz 3. Der Bayern-Stürmer sollte nach dieser Saison eigentlich nur noch die "Tormaschine" genannt werden, denn er hat Treffer wie am Fließband geliefert - 28 an der Zahl. Bei so viel Produktivität im Angriff bleibt nicht nur die Frage "Mensch oder Maschine?" offen, es gab zudem noch 22 Prozent der User-Stimmen.

Im einstelligen Prozentbereich

Nicht aufs Siegertreppchen schaffte es Didier Ya Konan von Hannover 96. Er hat die meisten Treffer für seinen Verein erzielt, nämlich 14. Mit elf Prozent der Wählerstimmen erreicht sein Wahlergebnis aber immerhin den zweistelligen Bereich, das reicht für Platz 4.

Arturo Vidal erhielt fünf Prozent der Stimmen. Der chilenische Mittelfeldspieler von Bayer Leverkusen schoss zehn Tore und bereitete elf vor. Er ist damit der torgefährlichste Spieler seiner Mannschaft, Platz 5 bei der Wahl zum "Spieler der Saison" ist der Lohn.

Der Mainzer Angreifer Andre Schürrle landete auf Rang 6. Für seine 15 Saisontreffer schenkten ihm vier Prozent der User bei der Wahl zum "Spieler der Saison" ihre Stimmen.