Alicante - Borussia Dortmund kann im Abstiegskampf wieder auf die Dienste von Nationalspieler Marco Reus hoffen. Der 25 Jahre alte Offensivspieler gab beim 1:0 (0:0) des Bundesliga-Vorletzten zum Abschluss des Trainingslagers im spanischen La Manga gegen den rumänischen Meister Steaua Bukarest in den ersten 45 Minuten ein vielversprechendes Comeback.

Rund zwei Monate nach seinem Außenbandriss im Sprunggelenk Ende November war der BVB-Star in Hälfte eins an vielen guten Aktionen des Vizemeisters beteiligt und harmonierte auch gut mit Winter-Neuzugang Kevin Kampl. Die Borussia agierte aus einer 4-2-3-1-Grundordnung heraus. Ciro Immobile in vorderster Front. Offensiv unterstützten ihn Jojic, Reus und Kampl. In der Viererkette spielte Sokratis auf der ungewohnten linken Außenbahn, auf der rechten Seite durfte Großkreutz ran.

Das Innenverteidiger-Paar bildeten Subotic und Hummels. Nach dem Wechsel wurde Hummels geschont und ausgewechselt. Sokratis rückte daher nach innen, während Schmelzer neu in die Partie kam und seine gewohnte Position nach links rückte.

Immobile mit mehreren guten Möglichkeiten

Trotz der intensiven Belastung in der Vorbereitung gefiel der BVB mit einem sehr laufintensiven und engagierten Spiel. Die Borussia setzte die Rumänen bei Ballbesitz von Beginn an früh unter Druck und zwang sie zu Fehlern. Immobile hatte gleich in der ersten Minute die Chance zum 1:0, eine gute Viertelstunde später setzte sich Sokratis über die linke Seite durch, passte auf Jojic, der Serbe schlenzte das Leder jedoch knapp vorbei (19.). Kurz darauf scheiterte Kampl, von Reus in Szene gesetzt, am gegnerischen Keeper (21.).

Eine 1:0-Führung zur Pause wäre für die Borussia durchaus verdient gewesen, doch Immobile (42.) scheiterte mit seinem Rechtsschuss am gegnerischen Keeper Cojocaru, und Subotic (43.) köpfte haarscharf am rechten Pfosten vorbei.

In der zweiten Halbzeit hatte zunächst Steaua die Riesenchance zum 1:0, ein Kopfball landete jedoch am Pfosten (51.). Im direkten Gegenzug hätte es nach einem Foulspiel an Immobile Strafstoß für den BVB geben müssen, die Pfeife des spanischen Unparteiischen blieb jedoch stumm.

Die Partie wurde in der Folge ausgeglichener, aber auch zerfahrener. Große Torchancen blieben lange Zeit Mangelware. Und dann fiel doch noch das 1:0: Nachdem Burnic (78.) aus 20 Metern noch vorbeigeschossen hatte, vollendete Kuba in der 84. Minute zum 1:0, Burnic hatte die Vorlage geliefert.

Kehl und Großkreutz müssen verletzt runter

Eine Schrecksekunde gab es für den BVB: Mats Hummels und Sebastian Kehl rasselten nach einer Standardsituation im gegnerischen 16er zusammen, Kehl blieb am Boden liegen und wurde wenig später wegen einer Schulterverletzung ausgewechselt. Der Ex-Kapitän musste kurz vor der Pause nach einem Zusammenprall mit dem neuen Dortmunder Spielführer Mats Hummels offenbar wegen einer Schulterblessur ausgewechselt werden.

Wie schlimm es den früheren Nationalspieler zwei Wochen vor dem Rückrundenstart bei Bayer Leverkusen erwischt hat, der Routinier muss geröntgt werden. Auch Kevin Großkreutz hat sich verletzt, ist umgenickt. Genau Diagnosen folgen.

Oliver Kirch, Adrian Ramos, Lukasz Piszczek, Nuri Sahin und Henrikh Mkhitaryan wurden von Klopp am Samstag geschont. Dortmund hatte sein erstes Spiel des Jahres gegen den FC Sion mit 1:0 (0:0) gewonnen.

 

Aufstellung BVB

Weidenfeller (46. Alomerovic) - Großkreutz (74. Harder), Subotic, Hummels (46. Schmelzer), Sokratis - Gündogan (61. Burnic), Kehl (44. Ginter) - Jojic, Reus (46. Blaszczykowski), Kampl (65. Passlack) - Immobile (74. Stankovic)