Die Bundesliga hat nach dem 3. Spieltag der Champions League und dem Auftakt der Gruppenphase des UEFA-Cups im Fünf-Jahres-Ranking der Europäischen Fußball-Union ihr Ergebnis von 2008 bereits verbessert.

Im Sommer schloss der deutsche Profifußball mit 48,722 Punkten ab, jetzt verfügt er schon über 49,230 Zähler. Das liegt daran, dass das schlechte Ergebnis von nur 4,714 Punkten aus der Saison 2003/04 gestrichen wurde. Zum Vergleich: In dieser Saison hat die Bundesliga bereits 5,312 Punkte ergattert.

Weniger ist nicht mehr drin

Gleichwohl hat sich an der Gesamtlage nach den europäischen Großkampftagen nichts geändert: Vierter in der Gesamtwertung, Vierter in der Jahreswertung. Deutschland wird Italien nicht mehr von Platz drei verdrängen können - was einen vierten Champions-League-Platz über die Qualifikation bedeuten würde.

Deutschland wird aber aufgrund des komplizierten Bewertungsschlüssels auch nicht mehr auf Rang sieben, der derzeit von Rumänien eingenommen wird, abstürzen können. Damit bleibt es auch 2010 bei der bisherigen Verteilung.

Der aktuelle Stand in der UEFA-Fünfjahres-Wertung auf einen Blick:

Platz

Land

04/05

05/06

06/07

1.

England

15,571

14,428

16,625

2.

Spanien

12,437

15,642

19,000

3.

Italien

14,000

15,357

11,928

4.

Deutschland

10,571

10,437

9,500

5.

Frankreich

11,428

10,812

10,000

6.

Russland

10,000

10,000

6,625

7.

Rumänien

5,500

16,833

11,333

8.

Niederlande

12,000

7,583

8,214

9.

Portugal

8,166

5,500

8,083

10.

Ukraine

8,100

5,750

6,500