München - Die Vorbereitung geht in ihre letzte Phase. Zwei Wochen vor dem Start in die neue Bundesligasaison testen einige Clubs am Mittwochabend ihre Form. Alle Ergebnisse und Spielberichte im Überblick.

Bayer Leverkusen - FSV Frankfurt 7:1

Bayer Leverusen hat sich in herausragender Frühform gezeigt. Das kurzfristig angesetzte Testspiel gegen Zweitligist FSV Frankfurt gewann die Werkself mit 7:1. Vor 800 Zuschauern entwickelte sich in Königstein eine kurzweilige und torreiche Partie, die im ersten Abschnitt der ersten Halbzeit ausgeglichen war. Dann folgte eine zehnminütige Nationalspieler-Gala, die Andre Schürrle, Stefan Kießling und Simon Rolfes zu Torerfolgen und einem bequemen 3:0-Vorsprung verhalf. Schürrle staubte nach abgefälschter Flanke ab, Kießling vollendete per Kopf nach Flanke von Michal Kadlec und Rolfes netzte nach Vorarbeit von Kießling ein.

Kurz darauf setzte sich FSV-Neuerwerbung Odise Roshi auf der linken Seite gegen Manuel Friedrich durch und vollendete Fünfmeterraum-Eck zum Anschlusstreffer. Direkt nach Beginn der zweiten Hälfte traf Junior Fernandes mit einem Flachschuss zum 1:4. Nach zwei erfolglosen Eckbällen des FSV führte bei der "Werkself" die Kombination Flanke Kadlec, Abschluss Schürrle wieder zum Tor.

Markus Hofmeier scheiterte mit einem Schuss wenig später am Bayer-Keeper David Yelldell. Sidney Sam schoss in der 73. Minute einen Elfmeter über das FSV-Tor, Schiedsrichter Tobias Welz pfiff den Strafstoß nach einem Zusammenprall von Sam mit FSV-Torhüter Sören Pirson. Doch eine Viertelstunde vor Schluss war die Bayer-Elf wieder erfolgreich: Philipp Wollscheid köpfte einen Eckball von Gonzalo Castro in die Maschen. Der Ex-Nürnberger beendete auch den Torreigen mit dem 1:7 nach einer ansehnlichen Kombination bis in den Fünfmeterraum.

Bayer Leverkusen: Yelldell - Carvajal (65. Schwaab), Friedrich (65. Wollscheid), Toprak, Kadlec (65. Hegeler) - Sam, Castro, Rolfes (46. Reinartz), Hosogai - Schürrle (65. Bellarabi), Kießling (46. Fernandes).
FSV Frankfurt, 1. Halbzeit: Klandt - Carlinhos, Schlicke, Heitmeier, Jung -Görlitz, Bambara, Stark, Roshi - Verhoek, Leckie.
FSV Frankfurt, 2. Halbzeit: Pirson - Teixeira, Konrad, Heitmeier, Schick - Hofmeier, Huber, Zambrella, Nefiz - Roshi (68. Kaffenberger), Leckie (68. Azaouagh).
Tore: 1:0 Schürrle (23.), 2:0 Kießling (26.), 3:0 Rolfes (33.), 3:1 Roshi (36.), 4:1 Fernandes (47.), 5:1 Schürrle (57.), 6:1 Wollscheid (75.), 7:1 Wollscheid (89.)


ASV Zirndorf - SpVgg Greuther Fürth 0:9

Die SpVgg Greuther Fürth hat den vorletzten Test der Vorbereitung mit 9:0 beim ASV Zirndorf gewonnen. Die Tore für das "Kleeblatt" erzielten Ilir Azemi (4), Tobias Mikkelsen, Kingsley Onuegbu, Abdul Rahman Baba, Zoltan Stieber und Gerald Asamoah. Die knapp 1.700 Zuschauer sahen eine gute Leistung der SpVgg. Am Freitag wartet dann der letzte Test auf das Team von Trainer Mike Büskens. Stoke City ist zu Gast in Fürth.


Hamburger SV - FC Nordsjalland 3:2 n. E.

Der HSV hat zum ersten Mal den Sparda-Bank-Cup gewonnen. Zwar reichte es gegen den dänischen Meister FC Nordsjælland in der regulären Spielzeit nur zu einem torlosen Unentschieden. Das anschließende Elfmeterschießen um den zum dritten Mal in Flensburg ausgetragenen Pokal entschieden die "Rothosen" nach Treffern von Maximilian Beister, Robert Tesche und Matti Steinmann dann allerdings mit 3:2 für sich.

Heung Min Son bekam in der 39. Minute einen Schlag auf das Sprunggelenk und musste anschließend ausgewechselt werden. Eine genauere Untersuchung folgt am Donnerstag in Hamburg. Das Fazit lautet, dass der HSV in der Verteidigung weiter gut steht, im Spiel nach vorne aber noch Luft nach oben ist. Dies sah auch Thorsten Fink so: "Wir müssen natürlich noch zielstrebiger und schneller in die Spitze spielen, damit wir noch gefährlicher werden. Und auch am Abschluss arbeiten. Doch ich bin nicht unzufrieden mit der Leistung. Man hat gesehen, dass der Gegner bereits in der Saison ist. Taktisch haben wir das über weite Strecken gut gemacht. Am Samstag erwarte ich aber noch mehr". Dann steht der nächste Test bei RCD Mallorca auf dem Programm.

Hamburger SV: Drobny - Lam (46.Diekmeier), Bruma (46.Besic), Mancienne, Aogo (80.Sternberg) - Westermann (71.Tesche), Skjlebred (62.Steinmann) - Son (40.Beister), Arslan (71.Sala), Jansen (71.Ilicevic) - Rudnevs (71.Berg)


FC Winterthur - SV Werder Bremen 1:4

Der frisch gebackene LIGA total! Cup-Sieger Werder Bremen hat sein drittletztes Testspiel vor dem Pflichtspielstart bei Preußen Münster gewonnen. Die Treffer beim 4.1-Sieg über den FC Winterthur erzielten Mehmet Ekici (11.), Johannes Wurtz (24./72.) sowie Denni Avdic (73.). Den einzigen Gegentreffer mussten die "Grün-Weißen" in der 71. Minute durch Patrick Alphonse Bengondo hinnehmen.

"Es war über weite Strecken eine gute Partie. Wir hatten heute viele Spieler dabei, die bislang nicht so viele Einsatzzeiten hatten. Das muss man bedenken. Aber es war Tempo drin, wir haben das Spiel über die gesamte Dauer kontrolliert", sagte Werders Geschäftsführer Klaus Allofs unmittelbar nach Spielende.

Wie schon in den beiden Spielen am letzten Wochenende, wirbelte Cheftrainer Thomas Schaaf seine Startelf stark durcheinander. Torwart Richard Strebinger sah von rechts nach links folgende Abwehr vor sich: Felix Kroos, Olympia-Rückkehrer Francois Affolter, Assani Lukimya sowie Aleksandar Ignjovski. Im Mittelfeld agierten der sehr auffällige Kevin de Bruyne, Mehmet Ekici, Florian Trinks, Tom Trybull und Johannes Wurtz, die die einzige Sturmspitze Denni Avdic häufig in Szene setzen sollten.

Werder Bremen: Strebinger - Kroos (46. Schmitz), Lukimya, Affolter, Ignjovski - Trybull, Trinks (71. Arnautovic) - Wurtz, Ekici, de Bruyne - Avdic (76. Füllkrug).
Tore: 0:1 Ekici (11.), 0:2 Wurtz (24.), 1:2 Bengondo (71.), 1:3 Wurtz (72.), 1:4 Avdic (73.)