Köln - Mit elf Spielern aus der Bundesliga und der 2. Bundesliga im Kader hat die Nationalelf von Österreich einen großen Schritt in Richtung Europameisterschaft 2016 gemacht. Nach dem 1:0-Sieg gegen Russland führt Österreich die Tabelle in der Gruppe G aktuell mit vier Punkten Vorsprung an.

Das entscheidende Tor erzielte dabei Rubin Okotie vom TSV 1860 München nach Vorlage von Stuttgarts Martin Harnik. Zum Einsatz kamen außerdem Harniks Vereinskollege Florian Klein, Christian Fuchs (Schalke 04), Robert Almer (Hannover 96) sowie die beiden Bremer Zlatko Junuzovic und Sebastian Prödl.

Kevin Wimmer (1. FC Köln), Julian Baumgartlinger (1. FSV Mainz 05), Ramazan Özcan und Lukas Hinterseer (beide FC Ingolstadt) standen zwar im Kader, verfolgten das Spiel aber 90 Minuten von der Bank aus.

Shaqiri schnürt Doppelpack

Die Schweiz hat sich mit einem 4:0-Sieg gegen Litauen in Gruppe E aus der Krise befreit und ist nun erster Verfolger von Tabellenführer England. Bayern Münchens Xherdan Shaqiri schnürte dabei einen Doppelpack. Beide Treffer wurden von Bayer Leverkusens Josip Drmic vorbereitet.

Einen weiteren Assist konnte Valon Behrami vom Hamburger SV verbuchen. Für die Schweiz standen außerdem Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach), Johan Djourou (Hamburger SV), Admir Mehmedi (SC Freiburg) und Haris Seferovic (Eintracht Frankfurt) auf dem Platz.

Schalke ohne Choupo-Moting?

Währendessen hat sich Kamerun mit Eric Maxim Choupo-Moting vom FC Schalke 04 mit einem 1:0 gegen die Demokratische Republik Kongo für den Afrika Cup 2015 qualifiziert. Der Angreifer stand in der Startelf und wurde nach 65 Minuten ausgewechselt. Sollte Choupo-Moting von Trainer Volker Finke auch für den Kader des Afrika-Cups nominiert werden, könnte er - abhängig vom Abschneiden Kameruns - die ersten drei Spiele der Königsblauen in der Rückrunde gegen Hannover 96, Bayern München und Borussia Mönchengladbach verpassen.