Alexander Esswein machte schon das insgesamt vierte Jokertor der Berliner in dieser Saison. - © © gettyimages / Alexander Scheuber
Alexander Esswein machte schon das insgesamt vierte Jokertor der Berliner in dieser Saison. - © © gettyimages / Alexander Scheuber
Bundesliga

Topfakten: Erstes Frankfurter Unentschieden unter Kovac

Frankfurt - Hertha BSC zeigte sich beim 3:3 gegen Eintracht Frankfurt gnadenlos effektiv. Drei der ersten vier Berliner Torschüsse landeten im Netz. Die Topfakten zum Spiel.

>>> Jetzt mitmachen beim offiziellen Bundesliga Fantasy Manager

    Auch wenn es nicht zum fünften Heimsieg in Folge reichte; zehn Punkte nach fünf Spieltagen sind Frankfurts zweitbester Start im Zeitalter der Drei-Punkte-Regel. Einzig vor vier Jahren war die Eintracht zu diesem Zeitpunkt noch besser (13).

    Zehn Punkte nach fünf Spieltagen sind Herthas bester Saisonstart seit 46 Jahren.

    Im 14. Bundesliga-Spiel unter Niko Kovac spielte die Eintracht erstmals unentschieden (zuvor sieben Siege und sechs Niederlagen).

    Erstmals unter Niko Kovac kassierte die Eintracht zu Hause drei Gegentore.

    Vedad Ibisevic schnürte seinen ersten Doppelpack im Kalenderjahr 2016 und liegt mit nunmehr 95 Toren nur noch einen Treffer hinter dem bosnischen Bundesliga-Rekordtorschützen Sergej Barbarez.

    Mit Alexander Esswein traf im fünften Saisonspiel zum vierten Mal ein Einwechselspieler der Hertha.

    Michael Hector traf mit dem ersten Torschuss seiner Bundesliga-Karriere, Alex Meier mit seinem einzigen Torschuss der Partie.

    Marco Fabian erzielte in seinem dritten Saisonspiel sein zweites Tor; in der vergangenen Spielzeit hatte er kein einziges Mal getroffen.

    Valentin Stocker bestritt so viele Zweikämpfe wie kein anderer Akteur (31), war bis zu seiner Einwechslung der laufstärkste Spieler auf dem Platz (11,1 km) und holte den Elfmeter zum 1:0 heraus.

>>> Alle Infos zu #SGEBSC im Matchcenter