Frankfurt - Eintracht Frankfurt hat sich gegen Hertha BSC noch einen Punkt erkämpft. Das Team von Trainer Niko Kovac holte nach doppeltem Rückstand noch ein 3:3 (2:1).

Fantasy Heroes

Vedad Ibisevic (16 Punkte), Marco Fabian (12 Punkte), Danny Blum (10 Punkte)

>>> Jetzt mitmachen beim offiziellen Bundesliga Fantasy Manager

Das Spiel in Kürze

Vedad Ibisevic brachte die Gäste per Foulelfmeter in Führung (19.). Marco Fabian (39.) und Alexander Meier (45.) drehten dann zunächst das Spiel. Doch wieder Ibisevic (58.) und der zur zweiten Halbzeit eingewechselte Alexander Esswein (65.) führten die Gäste vorerst zurück auf die Siegerstraße. Michael Hector (90.+2) traf schließlich zum Endstand.

In ihrem 800. Bundesliga-Heimspiel drehten die Hessen dann aber innerhalb von sechs Minuten auf. Zunächst schloss Fabian einen Konter nach einer Berliner Ecke mustergültig ab, ehe Meier kurz vor dem Halbzeitpfiff genau da stand, wo ein Stürmer stehen muss. Der 33-Jährige staubte im Fünfmeterraum ab.

Nach der Pause beherrschten die Gastgeber für zehn Minuten das Geschehen. Die Hessen verpassten aber das schnelle dritte Tor, das unter anderem Haris Seferovic mit seinem Distanzschuss in der 53. Minute hätte erzielen können. Das bestraften Ibisevic und Esswein eiskalt. In der Nachspielzeit traf Hector dann per Kopf zum Ausgleich.

>>> Alle Infos zu #SGEBSC im Matchcenter

Haris Seferovics Einsatz gegen Valentin Stocker zog einen Strafstoß für die Berliner nach sich.
Haris Seferovics Einsatz gegen Valentin Stocker zog einen Strafstoß für die Berliner nach sich. © gettyimages / Alexander Scheuebr

Die Highlights im Spielfilm

19. Min: TOOOR für Hertha
Und Vedad Ibisevic lässt es sich nicht nehmen, den Strafstoß zu verwandeln. Platziert ins recht euntere Eck lässt er Lukas Hradecky, der die Richtung geahnt hatte, keine Chance.

36. Min: Haraguchi zu spät
Auf der anderen Seite kommt die Hertha jetzt noch einmal gefährlich nach vorne. Mitchell Weiser lässt Bastian Oczipka ins leere rutschen, legt quer auf die linke Seite, aber da kommt Genki Haraguchi einen Schritt zu spät und ruscht am Ball vorbei.

39. Min: TOOOR Frankfurt - 1:1
Stattdessen nutzen die Frankfurter den Konter für den Ausgleich. Danny Blum wartet an der Mittellinie, macht ein paar Meter, gibt dann den Ball gut in die Mitte zu Marco Fabian, der sich im Strafraum von Marvin Plattenhardt löst und dann eiskalt verwandelt.

45. Min: TOOOR für Frankfurt - 2:1
Kurz vor der Pause geht die Eintracht hier 2:1 in Führung. Nach einer Ecke fällt der Ball Alexander Meier vor die Füße, nachdem Vedad Ibisevic diesen nicht wegschlagen konnte, und der schlägt das Ding aus kurzer Distanz rein.

58. Min: TOOOR für Hertha - 2:2
Und da ist der Ausgleich der Berliner! Vedad Ibisevic mit einer tollen Direktabnahme aus 10 Metern.

60. Min: Klasse Vorarbeit
Die Vorarbeit der Berliner war klasse. Valentin Stocker sieht den eingewechselten Alexander Esswein, der auf der rechten Seite viel Platz hat. Der Berliner nimmt Maß, sieht den Mitspieler und weil die Frankfurter Omar Mascarell und Michael Hector nicht gut verteidigen, kann Vedad Ibisevic abschließen.

65. Min: TOOOR für Hertha 3:2
Alexander Esswein erhöht für die Berliner auf 3:2. Wieder verlagern die Herthaner das Spiel auf die rechte Seite, Esswein lässt Ante Rebic stehen und zieht den Ball dann schön auf den langen Pfosten vorbei an Lukas Hradecky.

87. Min: Schieber zu überhastet
Der Hertha bietet sich die Möglichkeit für die Entscheidung zu sorgen. Haraguchi schickt mit dem Kopf Julian Schieber, aber der ganz zaghaft mit dem Kopf, statt den Ball mit dem Fuß zu spielen. Er hatte alle Zeit vor Lukas Hradecky, der den Ball jetzt ohne Probleme fangen kann.

90.+2 Min: TOOOR für Frankfurt 3:3
Alexander Esswein und Mitchell Weiser schaffen es nicht Ante Rebic am Strafraumeck an der Flanke zu hindern. Die Hreingabe erreicht Michael Hector und der Köpft den Ausgleich.

>>> Aufstellungen und Statistiken im Liveticker

Top-Fakt

Michael Hector traf mit dem ersten Torschuss seiner Bundesliga-Karriere, Alexander Meier mit seinem einzigen Torschuss der Partie.

Top Tweet:

Spieler des Spiels:

Marco Fabian erzielte in seinem dritten Saisonspiel sein zweites Tor; in der vergangenen Spielzeit hatte er kein einziges Mal getroffen. Gegen Hertha war der Mexikaner zudem der abschlussfreudigste Frankfurter (drei Torschüsse) und bestritt so viele Zweikämpfe wie kein anderer Spieler seines Teams (26).