München - Insgesamt 52 Torschüsse (33:19 für die Bayern) gab es im Match zwischen dem FC Bayern München und dem Sport-Club Freiburg. Das gab es in einem Bundesliga-Spiel zuletzt im Oktober 1998 bei 1860 München gegen Wolfsburg (damals waren es sogar 54). Die Top-Fakten zum Spiel.

>>> Hol dir jetzt die offizielle Bundesliga App!

  • Der FC Bayern holte zwar weniger Punkte (82) als in der Saison zuvor (88), hat aber die viertbeste Bilanz der Bundesliga-Historie!

  • Beste Auswärtsmannschaft war der FC Bayern schon, nach dem Sieg gegen Freiburg sind die Münchner auch die beste Heimmannschaft 2016/17. Zum zwölften Mal überstand der FC Bayern eine Bundesliga-Saison ohne Heimniederlage.

  • Der FC Bayern hat die letzten 29 Bundesliga-Spiele gegen Aufsteiger gewonnen; die letzten Punktverluste gegen einen Bundesliga-Neuling gab es 2010 beim 1. FC Kaiserslautern (0:2).

  • Der SC Freiburg hat noch nie beim FC Bayern gewonnen (zwei Remis, 15 Niederlagen), die letzten 13 Gastspiele gingen sogar alle verloren.

  • Der SC Freiburg verlor in der Bundesliga-Saison 2016/17 acht Mal mit mindestens drei Toren Differenz; das passierte keiner anderen Mannschaft so oft. Selbst gewannen die Breisgauer nie mit mehr als zwei Toren Unterschied. Die Streich-Elf beendete die Saison mit einer Tordifferenz von -18.

  • Philipp Lahm und Xabi Alonso hatten in ihrem letzten Spiel jeweils 93 Ballbesitzphasen; der Spanier gab die Vorlage zum 1:0-Führungstreffer.

  • Nils Petersen erzielte sein 19. Jokertor in der Bundesliga und überbot den Rekord von Alexander Zickler. Alleine 2016/17 gelangen ihm neun Joker-Tore, so viele schaffte in einer Saison nur Viorel Ganea 2002/03 für Stuttgart.

  • Arjen Robben gab elf Torschüsse ab und traf in seinem vierten Bundesliga-Spiel in Folge. 76 seiner 90 Bundesliga-Tore erzielte Arjen Robben mit links.

  • Franck Riberyerzielte sein 111. Pflichtspieltor für die Bayern – der Franzose zog damit mit Uli Hoeneß gleich.

>>> Alle Infos zu #FCBSCF im Matchcenter