Freiburg - Im Duell um die Europa League hat der SC Freiburg den FC Schalke 04 mit 2:0 besiegt. Was sagen die Protagonisten? Die Stimmen zum Spiel.

>>> Hol dir jetzt die offizielle Bundesliga App!

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Die Mannschaft hat für unsere Möglichkeiten ein besonderes Spiel gemacht. Das war an der Kante von dem, was wir spielen können. Aber wir müssen die Kirche im Dorf lassen."

Markus Weinzierl (Trainer Schalke 04): "In der ersten Hälfte sind wir durch zwei Standards in Rückstand geraten. Dann haben wir keine Lösungen gefunden. Das ist sehr, sehr enttäuschend."

"In allen Belangen zu wenig"

Jochen Saier (Sportdirektor SC Freiburg): "Das war eine sehr gute Vorstellung der kompletten Mannschaft. Wir haben sehr guten Fußball gespielt. Wir sind dank der tollen Leistung nun einen großen Schritt näher an Europa. Klar, dass wir das jetzt auch ins Ziel bringen wollen. Wir brauchen noch einen Heimsieg gegen Ingolstadt und dann haben wir das große Finale zur Meisterfeier in München. Wir haben eine gute Ausgangsposition und sind so selbstbewusst, dass wir das schaffen können."

Ralf Fährmann (FC Schalke 04): "In der ersten Halbzeit war es in allen Belangen zu wenig von uns. Da haben wir ein bisschen planlos gewirkt und sind nicht in die Zweikämpfe gekommen. In einem Spiel, in dem es um alles geht, darf man so nicht auftreten. Das ist einfach frustrierend.“

Leon Goretzka (FC Schalke 04): "Wir hätten heute sicher gewinnen müssen, um noch eine reelle Chance auf Europa zu haben. Es war ein entscheidendes Spiel für die gesamte Saison, die wir damit hätten retten können. Wir haben aber mal wieder ein Matchball-Spiel nicht zu unseren Gunsten entscheiden können. Das ist extrem bitter.“

>>> Alle Infos zu #SCFS04 im Matchcenter