Zusammenfassung

  • 96 bleibt im 13. Spiel unter Trainer Breitenreiter ohne Niederlage

  • Sieben Punkte nach drei Spielen bedeuten zunächst Tabellenplatz 2

  • Auswechslung statt Tor: Gomez verletzt sich bei Großchance

Wolfsburg - Aufsteiger Hannover 96 bleibt in der Fußball-Bundesliga in der Erfolgsspur. Die Mannschaft von Trainer André Breitenreiter erkämpfte sich beim 1:1 (0:0) im kleinen Niedersachsenderby beim VfL Wolfsburg einen Punkt und bleibt nach den beiden Siegen zum Auftakt ungeschlagen.

FANTASY HEROES: Daniel Didavi (13 Punkte) / Waldemar Anton (10) / Martin Harnik (10)

Martin Harnik sicherte 96 den siebten Zähler durch einen frechen Treffer mit der Hacke (76.). Daniel Didavi hatte die Wölfe zuvor mit einem abgefälschten Freistoß aus rund 25 Metern in der 52. Minute in Führung gebracht. Wolfsburg, das die Partie trotz bester Chancen nicht vorzeitig für sich entscheiden konnte, schaffte damit auch im zweiten Heimspiel keinen Sieg. Mit vier Punkten liegt das Team von VfL-Coach Andries Jonker weiter im Mittelfeld der Tabelle.

Ich hätte das 2:0 machen müssen, dann ist der Sack zu. Dann ist Hannover einmal durch und erzielt so ein Eiertor. Daniel Didavi

"Wir nehmen die Euphorie gerne mit und wissen, dass wir schwer zu schlagen sind", hatte 96-Coach Breitenreiter, der als Profi von 1998 bis 1999 ein Jahr für die Wölfe spielte, vor der Partie angekündigt - entsprechend selbstbewusst starteten die Roten in die Partie.

>>> Was verpasst? #WOBH96 hier im Liveticker nachlesen

Daniel Didavi trifft wie gegen Frankfurt zur Wolfsburger Führung, diesmal per Freistoß
Daniel Didavi trifft wie gegen Frankfurt zur Wolfsburger Führung, diesmal per Freistoß

Keine zwei Minuten waren gespielt, da verpasste Rekordtransfer Jonathas (9 Millionen Euro) die Führung haarscharf. Eine Hereingabe von Harnik spitzelte der Brasilianer, der bei seinem Bundesliga-Debüt gegen Schalke 04 auf Anhieb getroffen hatte, aus kurzer Distanz am langen Pfosten vorbei.

Es ist wichtig, dass unsere neuen Spieler gut reinkommen. Mit dem Unentschieden können wir heute ganz gut leben. Philipp Tschauner

Nach dem turbulenten Auftakt ließen es beide Teams allerdings ruhiger angehen. Die größte Chance der Wölfe, bei denen Liverpool-Leihgabe Divock Origi bei seiner Bundesliga-Premiere lange Zeit wenig zur Geltung kam, vergab Mittelstürmer Mario Gomez (36.). Der Nationalspieler trat nach feiner Vorarbeit von Josuha Guilavogui freistehend über den Ball - und verletzte sich bei der Aktion zu allem Überfluss, sodass er noch vor der Pause vom Feld musste.

>>> Hier klicken für Spielschema, Statistiken und Aufstellungen

SPIELER DES SPIELS: MARTIN HARNIK

Martin Harnik traf auch im zweiten Auswärtsspiel der Saison, diesmal gekonnt per Hacke. In Wolfsburg war er an vier von nur sieben Torschüssen seines Teams direkt beteiligt (drei abgegeben, einen vorgelegt) und ging sehr viele Wege (12,1 gelaufene Kilometer).

Das Niedersachen-Duell ist geprägt von Tempo und intensiven Zweikämpfen
Das Niedersachen-Duell ist geprägt von Tempo und intensiven Zweikämpfen
Divock Origi legt ein starkes Bundesliga-Debüt hin
Divock Origi legt ein starkes Bundesliga-Debüt hin
Ignacio Camacho übernahm in seinem vierten Spiel für Wolfsburg die Kapitänsbinde vom verletzten Gomez
Ignacio Camacho übernahm in seinem vierten Spiel für Wolfsburg die Kapitänsbinde vom verletzten Gomez
Der Nationalspieler verletzte sich bei einer Großchance, versuchte es weiter, musste aber nach 40 Minuten aufgeben
Der Nationalspieler verletzte sich bei einer Großchance, versuchte es weiter, musste aber nach 40 Minuten aufgeben
Bei Hannover ersetzt Schmiedebach den verletzten Schwegler im zentralen Mittelfeld
Bei Hannover ersetzt Schmiedebach den verletzten Schwegler im zentralen Mittelfeld © imago