München - Der FC Bayern München hat mit einer mehr als überzeugenden Galavorstellung im Klassiker gegen den Erzrivalen Borussia Dortmund seinen Spitzenplatz in der Bundesliga untermauert. Am Ende eines lange Zeit hochintensiven und erstklassigen Duells gewann der Rekordmeister mit 4:1.

>>> Hol dir jetzt die offizielle Bundesliga App!

Fantasy Heroes

Arjen Robben (16 Punkte) / Robert Lewandowski (15) / Franck Ribery (14)

Das Spiel in Kürze

Vor 75.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena lagen die Bayern schon nach zehn Minuten durch Treffer von Franck Ribéry (4.) und Robert Lewandowski (10.) mit 2:0 in Führung. Mit einem fulminanten Fernschuss unter die Latte verkürzte der Portugiese Raphaël Guerreiro (20.) für die Schwarz-Gelben, die das Spiel im weiteren Verlauf offener gestalten konnten.

Bayern-Superstar Arjen Robben sorgte in seiner unnachahmlichen Art und dem Treffer zum 3:1 (49.) für die Entscheidung. Lewandowski mit seinem 26. Saisontreffer (68., Foulelfmeter) stellte den Endstand her und überholte in der Torjägerliste seinen Dortmunder Rivalen Pierre-Emerick Aubameyang (25 Tore). Allerdings musste Lewandowski (72.) mit einer Schulterverletzung ausgewechselt werden.

>>> Alle Infos zu #FCBBVB im Matchcenter

Die Highlights im Spielfilm

  • 4. Minute: TOOOOOOOOR für den FC Bayern! Ribery!
    Unglaublich! Der erste Angriff der Bayern mündet in der Führung durch Ribery. Thiago beweist zunächst Übersicht am Sechzehner, chippt den Ball zu Lahm rechts raus, der ihn scharf ins Zentrum legt. Dort steht Ribery mutterseelenalleine und hämmert ihn aus 14 Metern in die Maschen. Robben fälscht wohl noch minimal ab. Start nach Maß für die Bayern!

  • 10. Minute: TOOOOOOOOR für die Bayern! Lewandowski erhöht!
    Ganz starker Freistoß von Robert Lewandwoski über die Mauer ins linke untere Eck. In der Wiederholung ist zu sehen: Dembele duckt sich, anstatt hochzuspringen. Sonst hätte er diesen Treffer wohl verhindern können.

  • 17. Minute: ROOOOOOOBBEN!
    Die nächste Hundertprozentige für den FC Bayern! Robben gewinnt das Eins gegen Eins mit Schmelzer auf rechts, zieht nach innen und schlenzt den Ball aufs lange Eck. Millimeter vorbei.

  • 20. Minute: TOOOOOOOOR für den BVB! Guerreiro mit dem Anschluss!
    Dortmund ist wieder da! Und wie! Zunächst klasse Einsatz von Passlack, der einen Pass von Aubameyang an der Grundlinie noch wegkratzt und in die Mitte legt. Vidal klärt zu kurz und Guerreiro zieht fulminant aus 20 Metern ab. Der Ball schlägt wie eine Bombe oben links ein. Nichts zu halten für Ulreich.

  • 49. Minute: TOOOOOOOOR für den FC Bayern! Robben!
    Wieder erwischen die Bayern den BVB eiskalt. Robben fährt den Konter über rechts, zieht dann in seiner unnachahmlichen Art nach innen und schlenzt den Ball aus 16 Metern unten links ins Tor.

  • 67. Minute: AUBAMEYAAAAAAAANG!
    Die riesengroße Chance zum Ausgleich für den BVB, denn urplötzlich ist Aubameang durch, spitzelt den Ball an Ulreich vorbei. Boateng rettet Millimeter vor der Linie.

  • 68. Minute: ELFMETER FÜR BAYERN!
    Im direkten Gegenzug ist auch Lewandowski frei durch, legt den Ball links an Bürki vorbei, der ihn voll ummäht. Kein Zweifel: Das gibt Elfmeter und Bürki sieht Gelb.

  • 68. Minute: TOOOOOOOOR für die Bayern! Lewandowksi macht den Sack endgültig zu!
    Der Pole verlädt Bürki vom Punkt und netzt locker unten links ein

>>> Aufstellungen und Statistiken im Liveticker

Top-Fakt

Arjen Robben erzielte sein 86. Bundesliga-Tor für den FC Bayern und zog damit mit Uli Hoeneß gleich; der Niederländer brauchte dafür aber nur 163 Spiele, der heutige Bayern-Präsident 239.

>>> Mehr Top-Fakten im Matchcenter

Top-Tweet

Spieler des Spiels: Arjen Robben

Arjen Robben war auf seiner Seite heute kaum zu stoppen. Kein Spieler führte heute mehr Zweikämpfe als er (29) und dabei zog er ein ums andere Mal an seinem Gegenspieler vorbei. So kam der Niederländer zu acht Torschüssen und zwei Torschussvorlagen und war somit an mehr als der Hälfte der 18 Bayern-Torschüsse beteiligt. Gekrönt wurde seine Leistung durch sein sehenswertes Tor zum zwischenzeitlichen 3:1.