Ingolstadt - Trainer Maik Walpurgis freute sich, dass das nötige Glück zum FC Ingolstadt zurückgekehrt ist. Martin Schmidt, Coach des 1. FSV Mainz, haderte über den vermeidbaren Siegtreffer der Schanzer. Die Stimmen zum Spiel.

>>> Jetzt mitmachen beim Bundesliga Fantasy Manager

  • Maik Walpurgis (Trainer FC Ingolstadt): "Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden, im Großen und Ganzen auch mit der ersten Halbzeit. In der zweiten Halbzeit haben wir unseren Plan nicht mehr verfolgt. Da waren wir viel zu passiv. Der Ausgleich war nur eine Frage der Zeit. Wir hatten aber das nötige Matchglück. Aber jetzt geht es weiter. Der Abstand ist groß, aber jeder Sieg gibt Hoffnung."

  • Martin Schmidt (Trainer 1. FSV Mainz): "Die erste Halbzeit war wie erwartet, von Foul zu Foul, von Freistoß zu Freistoß. Nach dem 0:1 war eine Verunsicherung drin. Nach der Pause hat es besser ausgesehen. Aber wir haben den Punkt hergeschenkt durch diesen Zufallstreffer. Das Glück ist im Moment nicht unser bester Freund. Das müssen wir uns wieder erarbeiten. Es bleibt viel Arbeit, viel Kopfarbeit. Wir müssen die Kämpfe von der ersten Minute annehmen. Jetzt gilt es, die Kerle rauszufinden, die mit dem Druck und Stress umgehen können."

>>> Alle Infos zu #FCIM05 im Matchcenter