- © imago
- © imago
Bundesliga

Modeste weiter auf Rekordjagd

Köln - Der 1. FC Köln siegt erstmalig seit dem Wiederaufstieg gegen Hertha, Pal Dardai schickt als erster Trainer in dieser Saison fünf Mal hintereinander die gleiche Startelf ins Rennen. Mehr Top-Fakten gibt's hier.

>>> Jetzt mitmachen beim Bundesliga Fantasy Manager

    Erstmals seit dem Wiederaufstieg im Sommer 2014 gewann Köln gegen die Hertha; zuvor hatte es hier aus fünf Duellen nur einen Punkt gegeben.

    Die Hertha hat die letzten sechs Auswärtsspiele alle verloren; das ist in der Fremde die längste Niederlagenserie seit über sieben Jahren.

    Anthony Modeste hat nun 22 Treffer nach 25 Spieltagen auf dem Konto - in einer kompletten Saison kam letztmals 1984/85 ein Kölner auf so viele Tore (damals Klaus Allofs mit 26).

    Nur Modeste und Robert Lewandowski gelangen in dieser Saison zwei Mal drei Tore in einem Spiel. Der Franzose hatte zuvor am neunten Spieltag gegen den HSV dreifach getroffen.

    Modeste war einmal mehr der Alleinunterhalter, er gab fünf der sieben FC-Torschüsse ab, drei davon saßen - einmal mehr machte der Franzose den Unterschied.

    Vedad Ibisevic erzielte sein elftes Saisontor und hat damit schon einmal öfter getroffen als in der kompletten letzten Spielzeit.

    In einer Saison, in der reihenweise Strafstöße verschossen werden, bildet Hertha eine Ausnahme: Alle vier Versuche vom Punkt waren drin (dreimal Ibisevic und einmal Salomon Kalou). Überhaupt verwandelte Hertha in der Bundesliga die letzten zwölf Strafstöße allesamt.

    Für Köln war der Treffer in Minute sechs das schnellste Tor dieser Saison, andersherum wurde Hertha in dieser Spielzeit nie so früh überwunden.

    Erstmals unter Coach Pal Dardai kassierte Hertha in einer ersten Halbzeit drei Gegentreffer und erstmals in dieser Saison wurden die Berliner insgesamt vier Mal überwunden.

    Hertha war in dieser Saison Bundesliga-weit die erste Mannschaft, die in fünf Bundesliga-Partien in Folge die gleiche Startelf ins Rennen schickte.

>>> Alle Infos zu #KOEBSC im Matchcenter