Dortmund - Borussia Dortmund hat in der Bundesliga den Ausrutscher von RB Leipzig genutzt. Im Duell mit Bayer 04 Leverkusen behielt der Vizemeister mit 6:2 (2:0) die Oberhand und hat als Dritter nur noch sechs Punkte Rückstand auf den Tabellenzweiten Leipzig.

Fantasy Heroes

Ousmane Dembélé (16 Punkte), Christian Pulisic (15 Punkte), u.a. Pierre-Emerick Aubameyang (12 Punkte)

>>> Jetzt mitmachen beim Bundesliga Fantasy Manager

Das Spiel in Kürze

Vier Tage vor dem entscheidenden Rückspiel im Achtelfinale der Champions League gegen Benfica Lissabon (Hinspiel: 0:1) brachte Ousmane Dembélé (6.) den BVB früh in die Erfolgsspur. Pierre-Emerick Aubameyang (26./69.) stellte mit seinen Saisontoren 20 und 21 die Weichen entscheidend zum dritten Dortmunder Sieg in Folge. Für die weiteren Treffer der Platzherren sorgten US-Talent Christian Pulisic (77.), Weltmeister André Schürrle (85., Foulelfmeter) und Raphael Guerreiro (90.+2). Nationalstürmer Kevin Volland (48.) und Wendell per Freistoß (74.) verkürzten zweimal für Leverkusen.

Seinen 32. Heimerfolg in Serie bezahlte Dortmund jedoch mit einer möglichen Verletzung von Marco Reus. Er humpelte noch im ersten Durchgang angeschlagen vom Feld und wurde durch Pulisic (44.) ersetzt. Nach dem an einer Stoffwechselerkrankung leidenden Weltmeister Mario Götze droht auch der in der Vergangenheit verletzungsgeplagte Flügelstürmer erneut auszufallen.

>>> Alle Infos zu #BVBB04 im Matchcenter

© gettyimages

Die Highlights im Spielfilm

  • 6. Minute: TOOOR für Dortmund!
    Aubameyang verhindert einen weiten Schlag von Aranguiz. Der Ball kommt vor dem Strafraum zu Dembele, der Jedvaj aussteigen lässt und perfekt aus 16 Metern ins linke untere Eck einschießt.

  • 26. Minute: TOOOR für Dortmund!
    Eckball von Reus, Bartra köpft Jedvaj an und der Ball landet am langen Pfosten beim völlig freien Aubameyang. Der lässt sich die Chance nicht entgehen und erhöht auf 2:0.

  • 31. Minute: Das muss das 3:0 sein
    Wunderbarer Pass von Durm in den Lauf von Dembele, der legt rechts im Strafraum quer und Aubameyang muss eigentlich nur aus einem Meter einschieben, tritt aber über den Ball.

  • 48. Minute: TOOOR für Leverkusen!
    Was für ein Start für Leverkusen in Hälfte zwei! Volland setzt sich links im Strafraum gegen Sokratis durch und nagelt die Kugel unter die Latte.

  • 58. Minute: Großchance
    Konter des BVB, Pulisic legt auf links zu Dembele. Er lässt Jedvaj aussteigen und will den Ball ins lange Eck schießen, aber der geht vorbei. Aubameyang und Pulisic standen frei und hätten da gerne einen Pass bekommen.

  • 69. Minute: TOOOR für Dortmund!
    Der BVB legt nach! Freistoß Guerreiro, der Ball wird auf rechts geklärt, Dembele bringt den Ball hoch auf den langen Pfosten und Aubameyang köpft ein. Sein 21. Saisontor, sein 75. für den BVB, damit hat er Lewandowski in der Liste der besten BVB-Torjäger überholt.

  • 74. Minute: TOOOR für Leverkusen!
    Wendell verwandelt einen Freistoß aus 18 Metern direkt ins rechte Eck. Perfekt getreten, keine Chance für Bürki.

  • 77. Minute: TOOOR für Dortmund!
    Der BVB lässt keine Spannung aufkommen und antwortet direkt mit dem 4:2. Pulisic leitet das Tor selbst ein, passt auf Castro. Der leitet auf Durm weiter und dessen Pass von der Grundlinie wird von Pulisic ins lange Eck verwandelt.

  • 85. Minute: TOOOR für Dortmund!
    Elfmeter für den BVB nach Foul von Wendell an Schürrle. Der tritt selbst an. Leno ist dran, aber der Ball schlägt trotzdem unten links eins.

  • 90.Minute +2: TOOOR für Dortmund!
    Und noch einer! Pulisic darf im Strafraum quer legen und Guerreiro hämmert den Ball ins lange Eck.

Top-Fakt:

Pierre-Emerick Aubameyang erzielte nun 75 Bundesliga-Tore für Borussia Dortmund, er überholte damit Robert Lewandowski im Dortmunder Ranking (74) und liegt nun auf Platz fünf.

>>> Mehr Top-Fakten zum Spiel

Top-Tweet

Spieler des Spiels:
Pierre-Emerick Aubameyang

Pierre-Emerick Aubameyang nutzte zwei seiner vier Torschüsse, traf also wie in Freiburg doppelt. Erstmals in der Bundesliga schnürte Aubameyang zwei Doppelpacks in Folge. Seine 27 Sprints waren die meisten aller Dortmunder.