Wolfsburg - "Wir haben sicher nicht das Spiel abgeliefert, das wir uns gewünscht haben", analysierte Eintracht-Coach Nico Kovac. "Die Mannschaft war hochmotiviert, wir haben uns sehr viel vorgenommen und viel davon umgesetzt", sagte ein glücklicher Valerien Ismael. Die Stimmen zu #WOBSGE.

>>> Jetzt mitmachen beim offiziellen Bundesliga Fantasy Manager

Valerien Ismael (Trainer VfL Wolfsburg): "Ich bin absolut glücklich. Endlich haben wir den Heimplatz als Sieger verlassen. Die Mannschaft war hochmotiviert, wir haben uns sehr viel vorgenommen und viel davon umgesetzt. Wir wollten auch in der zweiten Halbzeit mutiger sein als in der Vergangenheit."

Nico Kovac (Trainer Eintracht Frankfurt): "Wir haben sicher nicht das Spiel abgeliefert, das wir uns gewünscht haben. Die Wolfsburger waren sehr verängstigt. Man hat eine Mannschaft gesehen, die gekämpft hat, aber wir haben es ihnen auch leicht gemacht. Wir haben uns selber bestraft, deswegen fahren wir mit null Punkten nach Hause."

"Gefeiert wie einen Champions-League-Sieg"

Mario Gomez (VfL Wolfsburg): "Wir haben das heute gefeiert wie einen Champions-League-Sieg. Das ist brutal, ich habe so etwas auch noch nie erlebt in meiner Karriere. Die Situation ist nicht schön, aber wir haben heute den Kampf angenommen. Es war heute ein Arbeitssieg. Nicht mehr und nicht weniger."

"Sahen aus wie Weihnachtsmänner"

Fredi Bobic (Sport-Vorstand Eintracht Frankfurt): "Es war eine unnötige Niederlage. Wir hatten tolle rote Trikots an, sahen ein bisschen wie Weihnachtsmänner aus und haben die Präsente auch noch mitgebracht."

Lukas Hradecky (Torwart Eintracht Frankfurt): "In der ersten Halbzeit waren wir nicht gut genug, da war Wolfsburg besser. Glücklicherweise haben wir am Dienstag noch ein Spiel und die Chance, mit einem Sieg in die Winterpause zu gehen. Heute waren wir über 90 Minuten nicht gut genug."

>>> Alle Infos zu #WOBSGE im Matchcenter