Berlin - Werder Bremen kann im Abstiegskampf der Bundesliga nach dem 1:0-Auswärtssieg bei Hertha BSC kurz durchatmen. Die Berliner gaben zum ersten Mal im Olympiastadion Punkte ab und bleiben Dritter.

>>> Jetzt mitmachen beim offiziellen Bundesliga Fantasy Manager

Fantasy Heroes

Robert Bauer (12) / u.a. Santiago Garcia, Claudio Pizarro (11)

Das Spiel in Kürze

Werder Bremen ist im Abstiegskampf der Bundesliga ein Befreiungsschlag gelungen. Die couragierte Mannschaft von Trainer Alexander Nouri setzte sich bei Hertha BSC verdient mit 1:0 (1:0) durch und fügte den schwachen Berlinern, die zuvor sechsmal in Serie zu Hause gewonnen hatten, die erste Heimniederlage der Saison zu.

Bremen kletterte durch den vierten Sieg um einen Rang auf Platz 13. Während Werder dank des Treffers von Max Kruse (41.) den zweiten Erfolg in Serie feierte, ist der beeindruckende Lauf der Hauptstädter von Coach Pal Dardai im Olympiastadion beendet. Hertha (27 Punkte) bleibt zwar weiterhin Dritter, verlor durch die dritte Saison-Niederlage aber wichtige Zähler auf den neuen Spitzenreiter Bayern München, der Aufsteiger RB Leipzig (beide 33) ablöste.

>>> Alle Infos zu #BSCSVW im Matchcenter

Die Highlights im Spielfilm

  • 36. Minute: Jarstein auf dem Posten
    Die Bremer kommen über Bauer und Bartels nach vorne. Bartels legt den Ball dann zu Pizarro, der dann nicht lange fackelt und Jarstein zu einer Parade zwingt, der Ball springt von Pizarros Rücken zu seinem Mitspieler Kruse, der aus elf Metern den Ball drüber haut.

  • 41. Minute: Tooor für Werder
    Kruse macht's! Die Berliner verdaddeln den Ball beim Herausspielen. Stark will am Sechszehner einen Querpass spielen, doch Kruse geht dazwischen erkämpft sich den Ball und schiebt dann alleine vor Jarstein ein.

  • 43. Minute: Ibisevic versucht's
    Nach der Führung wollen die Berliner schnell reagieren, doch der Kopfball von Ibisevic aus kurzer Distanz geht daneben.

  • 45. Minute: Ibisevic an den Pfosten
    Fast noch der Ausgleich für Hertha. Stocker schickt Ibisevic, der nicht lange fackelt und sofort schießt, der Ball springt vom Außenpfosten ins Aus.

  • 60. Minute: Gnabry zieht ab
    Nach einem Konter über Kruse und Pizarro wird Gnabry ein paar Meter vor dem Strafraum bedient. Er zieht aus gut 20 Metern ab, doch sein Versuch geht knapp am linken Pfosten vorbei.

  • 65. Minute: Kalou erstmals gefährlich
    Salomon Kalou, der bislang noch nicht groß in Erscheinung getreten war, schießt aus gut 22 Metern auf das Gehäuse von Drobny, der den Ball mit der Hand zur Ecke klären kann.

  • 68. Minute: Starke Werder-Aktion
    Pizarro kann es noch. Der Routinier legt mit einem Ballkontakt direkt den Ball in den Lauf von Gnabry, der auch nicht lange fackelt und volley aus 25 Metern auf das Tor schießt, der Ball geht aber links vorbei.

  • 76. Minute: Stocker prüft Drobny
    Nach einem Freistoß der Bremer in der Hälfte der Berliner leiten die Herthaner nach der schnellen Klärung einen Konter ein, der letzlich bei Stocker landet, der aus 18 Metern, Drobny zu einer starken Parade zwingt.

  • 79. Minute:
    So langsam sollte Werder einen der vielen Konter besser abschließen. Dieses Mal hat Gnabry die Chance auf das 2:0, doch sein Schuss hält Jarstein stark.

  • 86. Minute: Ibisevic zu spät
    Endlich mal wieder die Hertha. Eine lange Flanke leitet Stocker gleich weiter auf Ibisevic, der aber nicht in bester Position ist den Ball auf das Tor zu köpfen, deshalb springt der Ball auch neben das Tor.

>>> Aufstellungen und Statistiken im Liveticker

Top-Fakt

Als letztes Team der Bundesliga spielte nun auch Werder Bremen erstmals in dieser Saison zu null.

>>> Mehr Top-Fakten zum Spiel #BSCSVW

Top Tweet

Spieler des Spiels: Robert Bauer

Robert Bauer trug maßgeblich dazu bei, dass den bislang zu Hause verlustpunktfreien Berlinern erstmals in dieser Saison kein Tor vor eigenem Publikum gelang. Der Rechtsverteidiger hatte bei den Bremern die meisten Ballbesitzphasen (67) und war mit 61 Prozent gewonnenen Duellen über 90 Minuten der zweikampfstärkste Bremer Feldspieler.