Frankfurt - Während Julian Nagelsmann mit der ersten Hälfte einverstanden war, gefiel Niko Kovac der zweite Durchgang der Partie TSG 1899 Hoffenheim gegen Eintracht Frankfurt deutlich besser. Die Stimmen zum Spiel.

>>> Jetzt mitmachen beim offiziellen Bundesliga Fantasy Manager

Niko Kovac (Trainer Eintracht Frankfurt): "In der ersten Halbzeit hatten wir nicht den Ballbesitz, den ich mir vorgestellt habe. Wir hatten im ersten Abschnitt schon zwei, drei sehr gute Chancen und haben nichts zugelassen. Dann haben wir den Druck in der zweiten Halbzeit erhöht. Das Ergebnis geht unter dem Strich in Ordnung. Emotionen gehören zum Fußball dazu."

Julian Nagelsmann (Trainer 1899 Hoffenheim): "Wir waren in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft und müssen früh in Führung gehen, fußballerisch waren wir da deutlich besser. Leider waren sehr viele Emotionen im Spiel. Es gab sehr viele komische Situationen, die auf dem Fußballfeld nichts zu suchen haben."

"Wir hatten die besseren Chancen"

Alexander Meier (Eintracht Frankfurt): "Insgesamt gab es ein paar Nickligkeiten, aber nichts übertrieben Hartes. Ich denke, wir hatten die besseren Chancen. Im Spiel war uns Hoffenheim im ersten Durchgang vielleicht etwas überlegen."

"Haben das nicht gut gemacht"

Mark Uth (TSG 1899 Hoffenheim): "Ich denke, wir haben immer wieder gut hinten rausgespielt. Aber die klaren Chancen haben gefehlt. Bei Frankfurt auch. Deshalb ist das 0:0 in Ordnung. Wir wollten mehr, aber können mit dem Punkt leben. Nach der Pause haben wir keine Tiefe in unser Spiel gebracht. Wir haben das nicht gut gemacht. Jetzt müssen wir uns auf Dortmund vorbereiten."

Oliver Baumann (TSG 1899 Hoffenheim): "Die erste Halbzeit war gut – fußballerisch und von der Stabilität her. Insgesamt haben wir uns zu wenige Torchancen erspielt. Nach der Pause wurde das Spiel richtig hektisch."

>>> Alle Infos zu #SGETSG im Matchcenter