Es wird eine Begegnung, die nicht mit jeder anderen zu vergleichen ist: Jürgen Klopp gegen seinen 1. FSV Mainz 05. Klopp und Mainz - bis vor zwei Jahren noch unzertrennlich.

Doch dann wagte der 42-Jährige doch den Schritt. Weg von Mainz. Nach Dortmund zur Borussia. Am Samstag kommt es im Signal Iduna Park zum ersten Wiedersehen. "Selten bin ich schon eine Woche vor einem Spiel auf das nächste angesprochen worden", sagt Klopp im "kicker".

"Eine schöne Geschichte"

Es wird ein freundschaftliches Wiedersehen. Klopp, der bei der Aufstiegsfeier der Mainzer im Sommer sogar mit dabei war, denkt gerne zurück: "Wenn man nach so einer langen Zeit weggeht, und es ist komplett alles im Guten, dann ist das einfach eine schöne Geschichte, die nicht so häufig vorkommt."

Jürgen Klopp. Der etwas andere Trainer der Bundesliga. bundesliga.de hat Wissenswertes über den Erfolgscoach von Borussia Dortmund gesammelt.

Bürgermeister Klopp

Jürgen Klopp ist einer der besten Trainer der Bundesliga. Er formte gemeinsam mit Harald Strutz und Christian Heidel Mainz 05 zu einem Kultclub, hauchte Dortmund leben ein. Grund genug Klopp zum Bürgermeister zu wählen? Ja, meinte jemand. Bei der Bürgermeisterwahl des Schwarzwald-Städtchens Hornberg erhielt er im Dezember 2008 eine Stimme, obwohl er garnicht kandidierte. Das baden-württembergische Wahlrecht lässt dies zu. Klopp dazu : "Ich bin zwar ein Junge, der im Schwarzwald aufgewachsen ist, aber für eine politische Karriere ist die Zeit noch nicht reif."

Welche Partei? Keine!

Eine spezielle Partei hat die Gunst des Trainers nämlich auch noch nicht gewonnen. "Ich würde niemals eine Partei wählen, nur damit es mir besser geht. Also, wenn eine Partei Steuersenkungen für die Spitzensteuersätze verspricht - und dazu gehöre ich ja mittlerweile auch - dann wäre das für mich kein Grund, sie nur deshalb zu wählen", so Klopp in der "Zeit". Politisch uninteressiert ist er damit aber nicht - im Gegenteil. Besonders die Lage im Ruhrgebiet mit dem Problem der Arbeitslosigkeit beispielsweise lässt den Dortmund-Trainer nicht unberührt.

Vater und Sohn

Ein ganz besonders Verhältnis hatte Jürgen Klopp zu seinem Vater. Klopp erzählt: "Meine Eltern haben zuerst zwei Töchter bekommen, mein Vater wollte unbedingt einen Sohn. Als ich dann da war, sollte ich alle Erwartungen, die er hatte, erfüllen. Ich hatte nur Glück, dass ich das meiste von dem auch gerne gemacht habe. Ansonsten wäre meine Kindheit nicht so phantastisch verlaufen." Skifahren, Tennis, Fußball - alles stand im Hause Klopp auf dem Programm. Und Sohn Jürgen ist sehr dankbar. Leider verstarb der Senior 2000.

TV-Bundestrainer

Ein Wendepunkt in der Karriere des Jürgen Klopp waren die Auftritte als Länderspiel-Experte beim ZDF. Allen voran bei der WM 2006, als Klopp gemeinsam mit Johannes B. Kerner und Urs Meier lebhaft die Spiele kommentierte. Hat der TV-Job die Karriere Klopps entscheidend angeschoben? Klopp antwortet: "Wenn mich die Fernsehtätigkeit in Kreisen von Entscheidungsträgern bei Bundesligisten tatsächlich nach vorn gebracht haben sollte, wäre das ein Hammer. Wenn das so gewesen wäre, hätte ich das im ersten Gespräch gemerkt und gesagt: Danke schön, dann holt euch bitte Thomas Gottschalk."

Auslosung wie im Europapokal

Es ist nicht nur die richtige Taktik oder gelungene Transferpolitik, die Klopp in Dortmund erfolgreich werden ließ. Der etwas andere Bundesliga-Trainer setzte neue Akzente in seiner Anfangszeit. Beispiel gefällig? Bettenbelegung im Trainingslager gab es per Losverfahren. "Wie im Europapokal", so Klopp: "Es gibt ein 'Heimspiel', das ist der Spieler, der als Erster gezogen wird, und dann sitzt der da und hält sich die Hände vor die Augen und wartet darauf, wer ihm zugelost wird, dann gibt's Jubelszenen. Das ist ein richtig lustiges Event geworden." Und trägt zum Zusammenhalt im Team bei...

Klopp und Valdez

Als Klopp in Dortmund anheuerte gab es wüste Spekulationen, welche Spieler den BVB verstärken werden. Klopp hatte den Blick im eigenen Kader, wollte eigene Spieler wieder hinkriegen. Besonders den damals schwächelnde Nelson Valdez hatte er im Auge: "Mein Bild von Nelson ist das aus einem Spiel von Bremen gegen Valencia. Die Spanier traten auf alles, was sich bewegte, Valdez war auch schon angeschlagen und konnte kaum noch laufen. Und dann, typisch Valdez, haut der denen ein Ding in den Winkel." Der Paraguayer zahlt es ihm inzwischen mit Erfolg zurück.

Der Nikolaus

In Mainz war er nur "Kloppo" - der Star aus der Nachbarschaft. Auch wenn ihn in Dortmund alle nur noch "Trainer" nennen, bleibt er der Star zum Anfassen: "In Mainz hatten sich die Leute dran gewöhnt, dass ich da bin. In Unna (sein Wohnort, Anm. d. Red.) ist man noch etwas überrascht, dass ich auch esse - und das manchmal auch in Restaurants. Oder beim Einkaufen: Da unterbricht die Kassiererin für ein paar Minuten schon mal ihr eigentliches Geschäft." Und ideenreich müsse man auch sein: "Den Junggesellenabschied eines Kumpels haben wir im Nikolauskostüm gefeiert. Voll maskiert!"

Brillenträger des Jahres

Seine Vorgänger hießen u.a. Hella von Sinnen, Felix Magath, die Nachfolgerin war Echo-Preisträgerin Stefanie Heinzmann: Das Kuratorium Gutes Sehen kürte 2008 Jürgen Klopp als Brillenträger des Jahres 2008. Die KGS begründete ihre Wahl wie folgt: "Für das KGS ist Preisträger Klopp ein Volltreffer. Brille zu tragen für maximale Sehkraft und dabei trotzdem gut auszusehen ist etwas, das Klopp hervorragend gelingt." Klopp kommentierte seine Auszeichnung wie folgt: "Meine Brille verschafft mir zuerst einmal perfekte Sicht." Kurz danach folgte der Wechsel von Mainz nach Dortmund...

Übungsleiter K.

Nicht nur Brillen trägt der Klopp mit Vorliebe. Der Dortmund-Trainer hat sogar eine eigene Mode-Kollektion. "Übungsleiter K." nennt sie sich und wurde vom Ausrüster des BVB ins Leben gerufen. "Für mich gibt es eine spezielle Kollektion, die ist dann nicht ganz so anliegend. Die kann dann auch unser Manager Michael Zorc tragen", so Klopp damals. Zum von Klopp favorisierten Schlabber-Look gehören ein T-Shirt, ein Poloshirt, ein Sweatshirt und für Mützen-Fan Klopp natürlich auch eine Baseball-Kappe. Inzwischen präsentiert sich Klopp aber auch immer öfter im schicken Anzug...