Knapp drei Wochen vor Saisonstart überprüfen zahlreiche Bundesligisten ihre Form in Testspielen. bundesliga.de gibt den Überblick.

Werder Bremen - Maccabi Netanya 3:0

Werder Bremen hat gegen Maccabi Netanya mit Trainer Lothar Matthäus einen ungefährdeten Testspielsieg geholt. Im Trainingslager im österreischischen Schruns gewannen die Norddeutschen mit 3:0 (3:0) gegen den Zweiten der Vorsaison der israelische Elite-Klasse, der seit Anfang Juli vom deutschen Rekordnationalspieler betreut wird.

Stürmer treffen

48 Stunden nach dem 4:3-Erfolg über Aris Saloniki schossen Markus Rosenberg (16.), Hugo Almeida (25.) und Daniel Jensen (35. /Foulelfmeter) die Bremer vor gut 1500 Zuschauern zum Sieg.

Werder Bremen: Vander - Boenisch (46. Tosic), Naldo (46. Prödl), Andersen, Pasanen - Vranjes, Niemeyer (46. Baumann), Jensen (46. Özil), Hunt (46. Sanogo) - Rosenberg, Almeida (46. Harnik)

Tore: 0:1 Rosenberg (16.), 0:2 Almeida (25.), 0:3 Jensen (35.)


Schalke 04 - Besiktas Istanbul 1:2

Der FC Schalke unterlag im zweiten Testspiel während des Trainingslagers im österreichischen Stegersbach gegen den türkischen Süperlig-Club Besiktas Istanbul mit 1:2 (0:1). Benedikt Höwedes markierte vor 4.000 Besuchern im Stadion des TSV Hartberg den einzigen Treffer für die Königsblauen (72.). Zuvor trafen Zapotocny (40.) und Bobo (54.) für Besiktas.

Im letzten Testspiel im Trainingslager setzte Chef-Trainer auf ein 4-3-3-System, in dem Fabian Ernst, Jermaine Jones und Orlando Engelaar im Mittelfeld agierten. Ivan Rakitic besetzte die linke Außenposition im Angriff. Er spielte aber etwas hängender als Jefferson Farfan auf der rechten Seite. Im Zentrum agierte Kevin Kuranyi.

Höwedes trifft für Schalke

Schalke erwischte den besseren Start, konnte dennoch seine Überlegenheit nicht ausnutzen. Anders Besiktas, das Mitte der ersten Halbzeit besser ins Spiel fand. Nach einem Eckball von Bobo markierte Zapotocny, der von einem Abstimmungsfehler der Knappen-Abwehr profitierte, per Kopf die Führung für die Türken fünf Minute vor dem Pausentee.

Fünf Minuten nach Wiederanpfiff mussten die Schalker umstellen, denn Mladen Krstajic verließ verletzt den Platz und wurde durch Benedikt Höwedes ersetzt. Doch zunächst fanden die Schalker nicht wie gewünscht ins Spiel. Vielmehr mussten sie den zweiten Treffer von Besiktas schlucken. Bobo traf nach Cisse-Zuspiel.

Nach diesem Treffer fanden die "Knappen" nur sehr schwer wieder zurück in die Partie. Dennoch konnten die Schalker nach einem Freistoß von Christian Pander den Anschlusstreffer erzielen. Benedikt Höewedes erzielte mit einem satten Flachschuss aus 14 Metern den 1:2-Anschlusstreffer.

Schalke: Schober - Westermann (74. Heppke), Bordon, Krstajic (50. Höwedes), Kobiashvili (70. Grossmüller) - Ernst - Jones, Engelaar (46. Pander) - Rakitic (46. Altintop), Kuranyi (58. Sanchez), Farfan (46. Asamoah)

Besiktas: Rüstü (46. Arikan) - Serdar (81. Tandogan), Zapotocny, Sivok, Inceman, Karabulut, Delgado (39. Özkan), Tello (67. Seric), Cisse, Holosko (67. Dag), Bobo

Tore: 0:1 Zapotocny (40.), 0:2 Bobo (54.), 1:2 Höwedes (72.)


Herha BSC - 1.FC Magdeburg 4:2 (2:1)

Hertha BSC hat das Testspiel beim Regionalligisten 1. FC Magdeburg mit 4:2 (2:1) gewonnen. Lukasz Piszczek und Patrick Ebert machten kurz vor dem Ende den Sieg perfekt. Vor 6.272 Zuschauern, darunter etwa 200 Hertha-Fans, in Magdeburg musste Hertha-Coach Lucien Favre sein Team umstellen.

Mit Arne Friedrich, Marko Pantelic, Pal Dardai, Gojko Kacar, Jaroslav Drobny und Sofian Chahed fehlten dem Coach eine Vielzahl von Stammkräften. Marc Stein, Lukasz Píszczek und Patrick Ebert nahmen erst einmal auf der Bank Platz. Dafür bekamen einige Youngster eine Bewährungschance. Auch Neuzugang Cicero stand in der Anfangsformation. Joe Simunic trug in seinem ersten Spiel in dieser Vorbereitung die Kapitänsbinde.

Gäng pariert Elfmeter

Das Spiel begann mit einer kalten Dusche für die Hertha: Nach einer Flanke bekam Rodnei den Ball nicht weg und Martin Zander ließ Christopher Gäng aus sechs Metern keine Chance. 1:0 für die Gastgeber (5.). Die Antwort gab es in der 35. Minute: Nach einem schönen Zusammenspiel zwischen Cicero und Raffael schob der Hertha-Stürmer die Kugel aus sieben Metern überlegt ein (35.).

Sekunden vor der Pause dann sogar die Führung für die Hertha BSC: Nach einem Zuspiel von Raffael lupfte Lennart Hartmann die Kugel gekonnt über Beer hinweg zur Hertha-Führung. So ging es dann auch in die Halbzeit. In der 63. Minute hatte MAgedburg die Chance auf den Ausgleich, doch Torhüter Gänge parierte einen Elfmeter von Dragusha.

In der 79. Minute netzten die Magdeburger dann doch ein: Reimann tanzte Simunic und Rodnei aus, passte auf Zander, der aus 12 Metern ins lange Eck traf. Das zweite Tor des Magdeburger Stürmers in diesem Spiel. Dann kam die Zeit der eingewechselten Herthaner. Erst hatte Lukasz Piszczek keine Mühe, den Ball aus acht Metern einzuschieben (87.), dann verwandelte Patrick Ebert einen Handelfmeter zum 4:2 (90.).

So spielte Hertha: Gäng - Arguez (61. Riedel), Rodnei, Simunic, Radjabali-Fardi - Lustenberger, Hartmann, Cicero (73. Piszczek), Bigalke - Raffael (77. Ebert), Domovchiyski (67. Stein)

Tore: 1:0 Zander (5.), 1:1 Raffael (35.), 1:2 Hartmann (45.), 2:2 Zander (79.), 2:3 Piszczek, 2:4 Ebert (90. Handelfmeter)


Borussia Mönchengladbach - TuS Koblenz 0:1 (0:0)

Im sechsten Vorbereitungsspiel musste die Borussia die erste Niederlage hinnehmen. Bei der TuS Koblenz verlor die Mannschaft von Trainer Jos Luhukay mit 0:1.

Nach einer reichlich zerfahrenen Anfangsviertelstunde mit Fehlpässen und Missverständnissen auf beiden Seiten entwickelte sich ein Spiel mit vielen Torchancen. Die TuS hatte die ersten echten Chancen des Spiels. Mustafa Parmak zwang Heimeroth mit einem Schlenzer aus 17 Metern zu einer guten Parade (20.), zwei Minuten später schoss Adrian Djokaj Borussias Torwart den Ball aus sechs Metern in die Arme.

Levels im Pech

Bei Borussias Angriffsbemühungen blieb es anfangs bei Ansätzen. Ansonsten war den Borussen anzumerken, dass ihnen die morgendliche Trainingseinheit noch in den Knochen steckte. Die Koblenzer wirkten in vielen Aktionen spritziger, bissiger - und zielstrebiger

Nach 65 Minuten ging Koblenz in Führung: Der gerade erst eingewechselte Tobias Levels versuchte, den Ball vor einem im Hintergrund lauernden Angreifer zu klären, lenkte den Ball jedoch unglücklich ins eigene Tor. Nach dem Führungstor legten die Borussen einen Gang zu, Friend, Marin, Matmour und die eingewechselten Marcel Ndjeng und Sascha Rösler testeten noch TuS-Torwart David Yelldell, jedoch ohne Erfolg. In der 82. Minute hätte Rüdiger Ziehl die Führung noch ausbauen können, doch Christofer Heimeroth kam in richtigen Moment aus dem Tor und rettete.

Borussia: Heimeroth - Gohouri (65. Levels), Kleine (46. Brouwers), Daems, Voigt - Svärd, Alberman (46. Rösler) - Baumjohann (65. Ndjeng), van den Bergh (46. Marin) - Colautti (46. Friend), Matmour.

Tor: 1:0 (65., Eigentor) Levels


Karlsruher SC - Racing Straßburg 0:1

Der Karlsruher SC hat während seiner Saisonvorbereitung im achten Spiel die erste Niederlage kassiert. Der KSC unterlag ohne seinen Trainer Edmund Becker, der wegen eines grippalen Infekts nicht auf der Bank sitzen konnte, dem französischen Erstliga-Absteiger Racing Straßburg 0:1 (0:0).

Spätes Gegentor

Die Franzosen hatten unter der Woche bereits den SC Freiburg 4:1 geschlagen. Vor 4000 Zuschauern im elsässischen Hagenau erzielte der Brasilianer Marcos in der 89. Minute das Tor des Tages gegen den KSC, der vor dem Saisonstart noch zwei Tests in der kommenden Woche gegen den FC Sochaux und Freiburg bestreitet.

KSC: Miller (46. Kornetzky) - Celozzi, Sebastian, Franz (46. Stoll), Eichner - Mutzel (46. Porcello), Aduobe (61. Langkamp) - Timm (46. Freis), Iashvili, Carnell (76. Tewelde) - Kennedy (61. Stindl)


VfL Bochum - FC Valencia 0:1 (0:0)

Schade! Im letzten Testspiel vor der Japan-Reise unterlag der VfL im heimischen rewirpowerSTADION dem FC Valencia mit 0:1. Das Team zeigte sich spielfreudig und erspielte sich einige gute Chancen, hatte im Abschluss jedoch kein Fortune. Wenige Minuten vor der Halbzeitpause traf schließlich Edu für den spanischen Pokalsieger (43.) und sorgte so für den schmeichelhaften Sieg.

Aufstellung: VfL Bochum 1848: Fernandes - C. Fuchs, Yahia, Maltritz, Pfertzel (77. Concha) - Imhof, Dabrowski (77. Zdebel), Azaouagh (66. Grote), Ono - Sestak, Epalle (66. Hashemian)

Tore: 0:1 Edu (43.)

Rote Karte: Angulo (30., Tätlichkeit)


Eintracht Frankfurt - US Palermo 1:1

Eintracht Frankfurt ist für die kommende Spielzeit der Bundesliga offenbar gut gerüstet. Im letzten Test im Rahmen ihres Trainingslagers in Österreich erreichte die Eintracht in Bad Kleinkirchen ein 1:1 gegen den italienischen Erstligisten US Palermo.

Fenin trifft

Stürmer Martin Fenin gelang in der 32. Minute das Führungstor für die Mannschaft von Trainer Friedhelm Funkel, für Palermo glich Mark Bresciano aus (57.).