Für Werder Bremen geht es heute Abend bei Udinese Calcio (ab 20:30 Uhr im Live-Ticker) um den Einzug ins Halbfinale des UEFA-Pokals. Das Hinspiel gewann das Team von Trainer Thomas Schaaf mit 3:1.

Werder und die italienischen Clubs - da war doch was: Ob Champions League oder UEFA-Pokal, auf internationaler Ebene trafen die Bremer in den vergangenen Jahren des Öfteren auf Mannschaften aus der Serie A. bundesliga.de lässt die vergangenen fünf Jahre Revue passieren:

18. Februar 2009 (26. Februar 2009): AC Mailand 1:1 (2:2)

Nach dem Ausscheiden aus der Champions League sicherten sich die Bremer mit Rang 3 in der Gruppenphase zumindest noch den Verbleib um UEFA-Pokal. Gegner in der ersten Endrunde war der AC Mailand. Diego sorgte mit seinem Treffer kurz vor Spielende für den 1:1-Endstand im Hinspiel. Im Rückspiel sah der AC nach Treffern von Andrea Pirlo und Alexendre Pato und einer 2:0-Pausenführung bereits wie der sichere Sieger aus. Doch Claudio Pizarro besorgte mit zwei Kopfballtreffern binnen zehn Minuten das 2:2, was die Bremer eine Runde weiter brachte.

1. Oktober 2008 (9. Dezember 2008): Inter Mailand 1:1 (2:1)

Mit Platz 2 in der Bundesliga qualifizierten sich die Bremer 2008 direkt für die Champions League. In der Gruppenphase wartete unter anderem Inter Mailand auf die Jungs von der Weser. Das Hinspiel in Mailand gestaltete Werder ausgeglichen und nahm am Ende verdient einen Punkt mit nach Bremen. Im Rückspiel sicherten sich die Norddeutschen durch die Treffer von Claudio Pizarro und Markus Rosenberg, bei einem Gegentreffer von Zlatan Ibrahimovic, Rang 3 in der Gruppe und die Quallifikation für den UEFA-Pokal.

24. Oktober 2007 (6. November 2007): Lazio Rom 2:1 (1:2)

Im Jahr 2007 traf Bremen in der Gruppenphase der Champions League auf Lazio Rom. Beim 2:1-Hinspielerfolg trafen Boubacar Sanogo und Hugo Almeida für die Bremer. Im Rückspiel verkürzte Diego zwei Minuten vor Spielende per Elfmeter noch zum 1:2, doch dabei blieb es letztlich. Diego sah in der 90. Minute noch die Gelb-Rote Karte und mit Rang 3 in der Gruppe verpassten die Bremer den Einzug ins Achtelfinale.

18. Oktober 2005 (2. November 2005): Udinese Calcio 1:1 (4:3)

Gegen den aktuellen Gegner aus Udine trafen die Hanseaten bereits 2005 in der Champions League-Gruppenphase statt. Das Hinspiel fand in Italien statt. Fünf Minuten vor Spielende sah es nach einem Bremer-Erfolg aus, doch Antonio Di Natale glich für Calcio zum 1:1-Endstand aus. Der Franzose Johan Micoud war im Rückspiel der entscheidende Mann der Partie. In einem verrückten Spiel sorgte er kurz nach dem Wechsel mit dem 3:0 für die vermeintliche Vorentscheidung. Doch die Italiener gaben nicht auf, kamen innerhalb von sechs Minuten zum 3:3-Ausgleich. Erneut war es Johan Micoud, der mit seinem zweiten Treffer der Partie für den 4:3-Endstand sorgte.

22. Februar 2006 (7. März 2006): Juventus Turin 3:2 (1:2)

Im Achtelfinale der Champions League erzielte Christian Schulz im Hinspiel kurz vor der Pause das 1:0. Per Doppelschlag ging Juve acht Minuten vor dem Ende mit 2:1 in Führung. Tim Borowski glich drei Minuten vor Schluss aus und Johan Micoud sorgte mit seinem 3:2-Siegtreffer in der 90. Minute für ein Herzschlagfinale. Im Rückspiel war es wieder Micoud, der für Bremen traf und das Tor zum Viertelfinale weit aufstieß. David Trezeguet glich zum 1:1 aus. Zwei Minuten vor Schluss pflückte Tim Wiese eine Flanke aus der Luft. Dabei rutschte ihm die Kugel aus der Umklammerung und tropfte frei auf den Boden. Turins Emerson hatte schon abgedreht, hielt aber auf Zuruf ("Puma, Puma") noch mal den Fuß hin und schob den Ball aus ins leere Tor. Werder verlor 1:2 und schied aus.

14. September 2004 (24. November 2004): Inter Mailand 0:2 (1:1)

Champions League 2004: Die nach zehn Jahren wieder für die "Königsklasse" qualifizierten Bremer unterlagen Inter Mailand im Giuseppe-Meazza-Stadion mit 0:2. Der Bremer Valerian Ismael sah bereits nach fünf Minuten die Rote Karte. Inter-Stürmer Adriano war ihm enteilt und als letzter Mann stoppte Ismael den Brasilianer regelwidrig im Strafraum. Den fälligen Strafstoß hielt Andreas Reinke, doch Adriano sicherte den Mailändern mit einem "Doppelpack" den Sieg. Im Rückspiel traf Valerian Ismael zur 1:0-Führung. Obafemi Martins glich für Inter aus und sicherte den Italienern den Gruppensieg vor Werder.