Borussia-Keeper Jonas Omlin bei seinem Nationalmannschafts-Debüt gegen Finnland - © Pius Koller via www.imago-images.de/imago images/Pius Koller
Borussia-Keeper Jonas Omlin bei seinem Nationalmannschafts-Debüt gegen Finnland - © Pius Koller via www.imago-images.de/imago images/Pius Koller
bundesliga

Fünf Dinge über Borussia Mönchengladbachs Neuzugang Jonas Omlin

whatsappmailcopy-link

Borussia Mönchengladbach hat einen neuen Torwart. Nach langen Verhandlungen haben die Fohlen Yann Sommer abgegeben und sich dafür mit dessen Landsmann Jonas Omlin von Montpellier HSC verstärkt. bundesliga.de sagt dir, was du über den neuen Hüter des Borussen-Tores wissen musst.

1) Schweizer Nationaltorhüter in der Bundesliga

Jonas Omlin als Teil einer Erfolgsgeschichte: Schweizer Torhüter finden häufig den Weg in die Bundesliga. Mit Fohlen-Vorgänger Yann Sommer und Borussia Dortmunds Gregor Kobel spielen auch seine beiden Nationalmannschafts-Kollegen in Deutschland. Aus dem Kader der vergangenen Weltmeisterschaft ist Philipp Köhn der einzige Torhüter, der nicht im deutschen Oberhaus spielt. Vier Spiele für die Nati hat Omlin bereits absolviert, zuletzt vertrat er Sommer in der Nations League im Juni und blieb dabei ohne Gegentor. Bei der Weltmeisterschaft bekam dann Kobel den Vorzug, als Sommer ausfiel.

Unbegrenzte Transfers im Fantasy Manager!

2) Über 250 Spiele Erfahrung

Omlin wuchs in der Jugend des FC Luzern auf, gab sein Debüt auf Erwachsenenlevel jedoch für den SC Kriens in der 3. Liga der Schweiz. Nach zwei Jahren bei Kriens kehrte er 2014 jedoch zum Jugendklub zurück und spielte in den kommenden vier Jahren für Luzern, davon war er ein Jahr verliehen. 2018 wechselte er zum FC Basel und entschied sich zwei Jahre später für den Schritt in die Ligue 1 zu Montpellier HSC. In Frankreich machte er 74 Pflichtspiele, bei seinen Schweizer Klubs hatte er zuvor schon 203 Einsätze gesammelt. Das macht insgesamt 277 Pflichtspiele Erfahrung, dabei blieb er 71 Mal ohne Gegentor.

3) Torwart-Gardemaß von 1,90m

Bei seinem Vorgänger wurde immer wieder über die Körpergröße diskutiert, das wird bei Jonas Omlin nicht nötig sein. Das neue Fohlen ist 1,90 Meter groß und besitzt damit Gardemaß für einen Torhüter. Für die Borussia ist das fast ungewöhnlich, denn Sommer ist nur 1,83 Meter groß und auch Marc-Andre ter Stegen ist mit 1,87 Meter kleiner als Omlin. Das wirkt sich auch auf seinen Spielstil aus. Anders als Sommer agiert Omlin aggressiver im Strafraum und positioniert sich offensiver, um Flanken frühzeitig abzufangen. Das gilt auch für Standards: Wenn eine Ecke in seine Reichweite fliegt, ist Omlin zur Stelle.

Hol' dir die Bundesliga NEXT App!

4) Ein Torwart wie für Daniel Farke gemacht

Borussia Mönchengladbach setzt unter Trainer Daniel Farke auf eine tiefe Ballzirkulation und ruhiges Aufbauspiel. Dabei wurde Sommer gerne eingebunden, um einen zusätzlichen Mann zu haben, den der Gegner anlaufen muss. Sein Vorgänger brillierte hier extrem, jedoch braucht sich auch Omlin nicht zu verstecken. Er ist gut am Ball und behält in Druckphasen die Ruhe, spielerische Lösungen zu finden. Bei Montpellier löste er Drucksituationen hin und wieder auch über weite Bälle, doch das entspricht auch dem Spielstil der Franzosen. Bei der Borussia wird er wohl nochmal eine Stufe ruhiger spielen.

Alle Infos zu #BMGB04 im Match Center

5) Omlin will Perfektionismus - "zehn von zehn" Bälle halten

Der neue Fohlen-Keeper legt großen Wert auf Geduld, wie er selbst erzählte. Doch auch "Perfektionismus und Siegermentalität" seien für ihn unglaublich wichtig. Er wolle immer den Antrieb haben, "von zehn Bällen auch alle zehn Bälle zu halten" und nicht mit neun von zehn zufrieden zu sein. Bei Montpellier parierte Omlin 66 Prozent der Bälle auf sein Tor - da gibt es also noch Verbesserungspotenzial. Fast perfekt ist er jedoch bei Fernschüssen: Nur ein Schuss von außerhalb des Strafraums landete in der aktuellen Saison im Netz.

Niklas Staiger