bundesliga

Borussia Mönchengladbach im Check: Das Spitzenteam will sich weiterentwickeln

Der Saisonstart rückt näher, am 18. September beginnt die neue Saison! bundesliga.de nimmt bis dahin alle Clubs unter die Lupe - hier Borussia Mönchengladbach.

Kader

Kein absoluter Stammspieler hat Borussia Mönchengladbach im Sommer verlassen. In Tobias Strobl (zwölf Einsätze) und Raffael (elf) verließen jedoch zwei verdiente Spieler die "Fohlenelf". Die Leistungsträger konnten allesamt gehalten werden: Die Gladbacher hatten bereits in der vergangenen Saison in Florian Neuhaus, Jonas Hofmann, Lars Stindl, Breel Embolo, Alassane Plea, Patrick Hermann und Marcus Thuram einen riesigen Fundus an polyvalenten Offensivspielern. Mit Valentino Lazaro und Hannes Wolf kommen nun noch zwei weitere vielseitig einsetzbare Künstler ins Team, die die Borussia in der Offensive noch unberechenbarer machen werden.

>>> Welche Gladbach-Stars hast du im Fantasy Manager?

Schlüsselspieler: Marcus Thuram

Vom Tabellenletzten in die Champions League: Marcus Thuram hat ein bewegtes Jahr hinter sich gebracht. Im Sommer 2019 stieg der 22 Jahre alte Offensivspieler mit EA Guingamp aus der französischen Ligue 1 ab, um sich danach der Gladbacher Borussia anzuschließen und sich als Vierter direkt für die Champions League 2020/21 zu qualifizieren. Der Sohn des Welt- und Europameisters Lilian Thuram trug eine Menge zum Höhenflug der Fohlenelf zu. Wettbewerbsübergreifend war der trotz seiner Größe von 1,92 Metern unfassbar schnelle und dribbelstarke Angreifer mit 14 Toren (zehn davon in der Bundesliga) der treffsicherste Akteur der Gladbacher. Erholt er sich komplett von seinen Verletzungen, kann der Franzose in seinem zweiten Jahr noch eine Schippe drauflegen und noch einige Male die Eckfahne jubelnd in die Luft recken.

>>> Bist du ein Experte? Jetzt beim Tippspiel mitmachen!

Überraschung der Vorbereitung: Hannes Wolf

Sie sind wieder vereint: Marco Rose und Hannes Wolf. Unter dem gebürtigen Leipziger agierte der 21 Jahre alte Österreicher bereits bei RB Salzburg. Gemeinsam wurden sie sowohl in der B-, als auch in der A-Jugend Meister in Österreich - die UEFA Youth League gewannen sie 2016/17 noch oben drauf. Auch im Herrenbereich hagelte es Titel: 2018 und 2019 wurden sie Meister, den Pokal gab es 2019 auch noch. Weil Marcus Thuram, Alassane Plea und Breel Embolo nicht die gesamte Vorbereitung bestreiten konnten, schnupperte die Leihgabe von RB Leipzig in den Testspielen rein und erzielte zudem zwei Treffer. Wolf kennt das intensive und aggressive Anlaufen Roses aus dem Effeff und ist zudem auf der Zehn, beiden Flügeln oder auch im Sturm einsetzbar - ein klarer Gewinn für Gladbach.

Trainer und Taktik

Marco Rose hat aus den stets solide auftretenden Fohlen ein echtes Spitzenteam gemacht. Die Gründe dafür waren ein aggressives Pressing, ein hohes und intensives Anlaufen sowie ein schnelles Umschalten nach Ballgewinn. Damit holte Borussia Mönchengladbach in der vergangenen Spielzeit zehn Punkte mehr als in der Saison 2018/19. Rose, der sein Team meist im 4-4-2 mit Raute agieren lässt, hofft, dass die Stützen Breel Embolo, Alassane Plea und Denis Zakaria nicht zu lange verletzt ausfallen. Denn mit dem Trio wäre sicher eine noch bessere Ausbeute drin.

>>> Alle Saisonspiele von Borussia Mönchengladbach auf einen Blick

Topfakt

Borussia Mönchengladbach gewann unter Marco Rose in dessen erster Saison 20 von 34 Spielen und qualifizierte sich erstmals seit 2015/16 wieder für die Champions League. Rose weist die mit Abstand beste Siegquote aller Fohlen-Trainer in der Bundesliga auf (58 Prozent). Auf dem zweiten Rang folgt Legende Hennes Weisweiler mit 50 Prozent.

Machte aus Borussia Mönchengladbach ein Spitzenteam: Trainer Marco Rose - DFL

Saisonziel

Das Ergebnis der vergangenen Saison war kein Zufallsprodukt. Darauf lässt die Aussage von Trainer Marco Rose schließen, als er im Fachmagazin kicker auf die Frage antwortete, welches Ziel seine Mannschaft in der kommenden Spielzeit verfolge: "Wir wollen uns weiter nach vorne entwickeln - im Optimalfall verbessern sich dann auch Leistungen und Resultate in allen Wettbewerben."