Auf dem Weg in die Champions League: Patrick Herrmann und Lars Stindl - © INA FASSBENDER/POOL/AFP via Getty Images
Auf dem Weg in die Champions League: Patrick Herrmann und Lars Stindl - © INA FASSBENDER/POOL/AFP via Getty Images
bundesliga

Borussia Mönchengladbach ist klar auf Champions-League-Kurs

Borussia Mönchengladbach hat beim Kampf um die Champions League nun alle Trümpfe in der Hand. Sogar ein Unentschieden am letzten Spieltag dürfte für Platz vier reichen.

>>> Hol dir die Stars von Mönchengladbach im offiziellen Fantasy Manager der Bundesliga

Marco Rose ging einigermaßen beschwingt auf Max Eberl zu, dann beglückwünschten sich Trainer und Sportdirektor von Borussia Mönchengladbach mit einem "Ellbogencheck". Grund genug für die noch etwas verhaltene Freude gab es allemal: Im Kampf um die Champions League haben die "Fohlen" wieder alle Trümpfe in der Hand. Die Borussia gewann beim bereits als Absteiger feststehenden SC Paderborn 07 mit 3:1 (1:0) und übernahm vor dem letzten Spieltag dank des Patzers von West-Rivale Bayer 04 Leverkusen wieder den vierten Tabellenplatz.

>>> Hol dir jetzt die Corona-Warn-App! 

>>> Jetzt noch beim offiziellen Tippspiel der Bundesliga mitmachen und am 34. Spieltag Preise gewinnen

"Wir sind ziemlich happy mit den drei Punkten. Wir hatten uns vorgenommen, uns eine Ausgangsposition für das letzte Spiel zu schaffen, die uns ermöglicht, das ganz große Ding zu erreichen", sagte Rose im Vorgriff auf das Saisonfinale gegen Hertha BSC, das den Gladbachern mit seinem Sieg gegen Leverkusen (2:0) eine hervorragende Ausgangsposition verschaffte.

>>> Spielbericht: Mönchengladbach gewinnt in Paderborn

Der Borussia (62 Punkte) reicht angesichts der besseren Tordifferenz (+9) im Vergleich zu Bayer (60) wohl schon ein Unentschieden, um aus eigener Kraft zum dritten Mal das Ticket für die Gruppenphase der Champions League zu lösen.

Lars Stindl mit dem 2:1 für die "Fohlen" - Focke Strangmann/Pool/Getty Images

Patrick Herrmann (4.) und Kapitän Lars Stindl (55./Foulelfmeter, 74.) verhalfen ihrer Mannschaft im Fernduell mit Leverkusen zum fest eingeplanten Sieg. "Wir müssen jetzt die Füße hochlegen, gut regenerieren und dann nächste Woche nochmal Vollgas geben", sagte Herrmann bei Sky und betonte zugleich: "Wir spielen eine überragende Saison, und nächste Woche wollen wir nochmal alles geben." Leverkusen trifft dann übrigens auf Mainz 05, das sich vor dem Abstieg gerettet hat.

>>> Spielbericht: Hertha ist zu stark für Leverkusen

"In der ersten Halbzeit haben wir ein bisschen Souveränität verloren und den Ausgleich kassiert", fand Trainer Rose doch noch kritische Worte. "Entscheidend war, dass wir nach dem Ausgleich sofort zurückgeschlagen und wieder in Führung gegangen sind. Danach hat uns natürlich auch der Platzverweis gegen Paderborn in die Karten gespielt", sagte Christoph Kramer. Im letzten Spiel wollen die Gladbacher laut Kramer ihrem "Spielstil auch gegen Hertha treu bleiben" und ihre "bislang schon hervorragende Saison krönen."