bundesliga

Fünf Siege seit 2014: Borussia Mönchengladbach ist Bayern Münchens Angstgegner

Der FC Bayern München empfängt am 31. Spieltag mit Borussia Mönchengladbach seinen Angstgegner der jüngeren Vergangenheit: Kein anderer Bundesligist holte seit Sommer 2014 so viele Punkte gegen die Bayern wie Mönchengladbach (17 in 11 Bundesliga-Spielen).

Obwohl die Überflieger-Bayern der letzten Jahre seit Sommer 2014 satte 139 Punkte mehr geholt haben als die Borussen, ist die Bayern-Bilanz im direkten Duell in diesem Zeitraum negativ (5 Siege der Fohlen gegenüber 4 der Bayern bei 2 Remis).

Borussia Mönchengladbach erzielte aus den letzten acht Bundesliga-Gastspielen bei Bayern München eine ausgeglichene Bilanz (3 Siege, 2 Remis, 3 Niederlagen), keine andere Mannschaft sah in diesem Zeitraum bei den Bayern so gut aus! Drei der insgesamt nur vier Bundesliga-Siege bei den Bayern gab es für die Fohlen seit August 2011!

>>> Welche Gladbach-Stars hast du im Fantasy Manager?

Die fünf Gladbach-Siege gegen Bayern seit 2014:

7. Dezember 2019, Mönchengladbach – Bayern 2:1
Ungewohnte Ausgangslage: Spitzenreiter Gladbach empfing den Vierten FC Bayern und baute durch den Sieg den Vorsprung auf die Münchner auf sieben Punkte aus. Das Ergebnis stellte allerdings den Spielverlauf auf den Kopf. Bis zur 59. Spielminute lautete das Torschussverhältnis 17:1 für die Bayern, am Spielende 18:7. Ramy Bensebaini war der Held des Abends, ihm gelang sein bislang einziger Bundesliga-Doppelpack.

>>> Zum Matchcenter der Partie Bayern gegen Gladbach

6. Oktober 2018, Bayern – Mönchengladbach 0:3
Die Gladbacher feierten den höchsten Auswärtssieg gegen Bayern ihrer Bundesliga-Geschichte und stürzten den Rekordmeister erstmals unter Niko Kovac in die Krise, die Bayern rutschten auf Platz 6 ab und lagen erstmals seit der Spielzeit 2010/11 so "spät" in der Saison so weit unten in der Tabelle.

25. November 2017, Mönchengladbach – Bayern 2:1
Die Bayern gaben erstmals seit dem erneuten Dienstantritt von Jupp Heynckes Punkte ab (trotz 25:7 Torschüssen). Christoph Kramer musste früh ausgewechselt werden, er wurde wieder einmal schwer am Kopf getroffen (von Teamkollege Jannik Vestergaard). Der für Kramer ins Spiel gekommene Matthias Ginter erzielte später den Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0.

>>> Das A bis Z des Duells Bayern gegen Gladbach

5. Dezember 2015, Mönchengladbach – Bayern 3:1
Andre Schubert überraschte die Bayern mit einer Dreierabwehrkette und einem verstärkten Mittelfeld. Bayern war in der ersten Halbzeit klar überlegen, verpasste es aber, in Führung zu gehen – in der zweiten Halbzeit überrollte die Borussia die Bayern dann phasenweise. Der FCB kassierte die erste Saisonniederlage und die erste Hinrunden-Niederlage unter Pep Guardiola überhaupt (in den ersten beiden Jahren unter Pep Guardiola hatte der FC Bayern kein einziges Hinrundenspiel verloren). Franck Ribery feierte nach 269 Tagen sein Comeback und bestritt sein 300. Pflichtspiel für die Bayern – dabei gelang ihm sein 105. Treffer für die Münchner. Bayern verlor erstmals ein Bundesliga-Spiel, in dem Franck Ribery ein Tor erzielte (zuvor 58 Siege, zwei Remis).

22. März 2015 Bayern – Mönchengladbach 0:2
Trotz 16:4 Torschüssen und 65 Prozent der Ballbesitzphasen hatten die Bayern kaum echte Torchancen und Gladbach siegte dank eines Raffael-Doppelpacks (sein 4. in der Bundesliga). Für Bayern war es die erste Heimniederlage der Saison 2014/15.