Mönchengladbach - In einem Testspiel auf dem Fohlenplatz unterlag Borussia Mönchengladbach am Freitagnachmittag Zweitligist 1. FC Kaiserslautern mit 0:2 (0:1).

Nach zerfahrenem Beginn kam die Fohlenelf, bei der in Michel Lieder und Benno Mohr zwei Nachwuchskräfte in der Startelf standen, durch Thorgan Hazard zur ersten Gelegenheit. Der Belgier traf nach Zuspiel von Thorben Marx aus halbrechter Position aber nur das Außennetz.

In der 19. Minute kamen die Pfälzer das erste Mal gefährlich vor den von Christofer Heimeroth gehüteten Kasten und gingen sofort in Führung. Nach einer Freistoßflanke von Kevin Stöger traf ausgerechnet der frühere Borusse Karim Matmour per Kopf. Kurz darauf zog Markus Karl aus gut 20 Metern ab, der von Roel Brouwers noch stark abgefälschte Ball rauschte aber links am Pfosten vorbei.

Gladbach verpasst den Ausgleich

Die Borussen waren um den Ausgleich bemüht und initiierten immer wieder Angriffe über den agilen Thorgan Hazard. Gleich zweimal konnten die Gäste den letzten Pass im Strafraum allerdings verhindern. Nach einer Hereingabe Tony Jantschke von der rechten Seite spitzelte Patrick Herrmann die Kugel per Direktabnahme knapp links am Tor vorbei.

Wenige Momente später verfehlte Mohr das Gehäuse mit einem Schlenzer von der Strafraumgrenze deutlich. Wesentlich knapper war es in der 39. Minute bei einem Schrägschuss von Raffael, als die Kugel nur Zentimeter links am Tor vorbeging. Auf der Gegenseite verpasste kurz vor der Pause Sebastian Jacob das Gehäuse mit einem Distanzschuss.

Zwei Mal Aluminium für den FCK

Die zweite Hälfte begann mit einem Lattenkracher von Gäste-Stürmer Jacob. Im Gegenzug verzog Hazard aus spitzem Winkel. Ansonsten aber gaben zunächst die "Roten Teufel“ den Ton an. Heimeroth klärte Fernschüsse von Karl sowie André Fomitschow jeweils zur Ecke ab. In der 63. Minute rettete erneut das Aluminium für Borussias Schlussmann, als Jacob nach einer Hereingabe von Stöger am rechten Pfosten scheiterte.

Die Fohlenelf brauchte nach der Pause eine Weile, um ihre spielerische Linie zu finden und kam erst in der 70. Minute zu ihrer ersten klaren Torgelegenheit. Raffael legte zurück auf Herrmann, doch dessen Direktabnahme fehlte es an der nötigen Präzision, sodass FCK-Keeper Sippel keine große Mühe hatte, den Ball zu parieren. In der Schlussphase erhöhte das Team von Trainer Lucien Favre noch einmal die Schlagzahl. Herrmann scheiterte aus zentraler Position jedoch erneut an Sippel. Kurz vor dem Abpfiff verfehlte Marx mit einem Distanzschuss das Gehäuse und vergab damit die letzte Chance zum Ausgleich. In der Nachspielzeit markierte der eingewechselte Kerem Demirbay nach einem Konter den 0:2-Endstand.

Borussia: Heimeroth - Lieder, Brouwers, Schulz, Dominguez - Marx, Jantschke (46. Holtby), Herrmann, Mohr (65. Holzweiler) - Hazard, Raffael

FCK: Müller (Sippel 65.) - Schulze (Rizzuto 65.), Heubach, Schindele (Kyere 65.), Fomitschow (Löwe 65.) - Karl (Demirbay 65.), Jenssen (73. Hofmann J.) - Matmour (Osei Kwadwo 65.), Stöger (Zellner 77.) - Jacob (Dorow 73.) Lakic (Mugosa 65.)

Tore: 0:1 Matmour (19.), 0:2 Demirbay (90.)

Zuschauer: 600