Bundesliga

Mythos Südtribüne: Der heilige Beton

Köln - Der Signal Iduna Park in Dortmund. Kein anderes Stadion in Deutschland hat eine ähnlich gewaltige Strahlkraft. 80.700 Menschen finden hier während eines Spiels Platz. 24.454 davon alleine auf der Südtribüne - der "Gelben Wand". Wer hier schon mal dabei sein durfte, will nichts anderes mehr erleben. Die Südtribüne ist nicht weniger als ein Mythos.

"Hast du sie gegen dich, erdrückt sie dich"

Die britische "Times" kürte die Heimspielstätte von Borussia Dortmund im Jahr 2009 zum besten Fußball-Stadion der Welt und titelte treffend: "Dieser Platz wurde für den Fußball und für die Fans erbaut." Alleine die nüchternen Zahlen der Tribüne flößen Respekt ein. 100 Meter breit, 40 Meter hoch, 37 Grad steil. Zum Vergleich: Skisprungschanzen haben die gleiche Neigung. Auf der gigantischen Stahlbeton-Konstruktion finden mehr Zuschauer Platz, als im gesamten Stadion des SC Freiburg.

Die "Süd" ist das Herzstück der Dortmunder Fußball-Begeisterung. Egal wie das Wetter auch sein mag, hier stehen die treuesten Fans. Und zwar bei jedem Heimspiel. Freie Plätze werden vergeblich gesucht. "Hast du sie im Rücken, ist es ein unglaubliches Gefühl. Hast du sie gegen dich, erdrückt sie dich", hat BVB-Torwart Roman Weidenfeller mal gesagt. Der 34-Jährige kämpfte bereits mit dem 1. FC Kaiserslautern gegen sie an.