Zusammenfassung

  • Sechs Spieler sorgen für starken Konkurrenzkampf beim BVB
  • Die Neuen haben alle das Potenzial, Stammspieler zu werden
  • Besonders das neue Mittelfeld mit Witsel und Delaney beeindruckt

Dortmund - Borussia Dortmund hat sich für die Bundesliga-Saison 2018/19 mit prominenten Namen verstärkt. Besonders mit der Verpflichtung des WM-Halbfinal-Teilnehmers Axel Witsel hat der BVB für Aufsehen gesorgt. bundesliga.de stellt die Neuzugänge des letztjährigen Tabellenvierten vor und sagt, welche Rolle sie unter Trainer Lucien Favre spielen können.

>>> Jetzt anmelden beim offiziellen Bundesliga Tippspiel!

Insgesamt sieben neue Spieler hat der BVB für die kommende Spielzeit verpflichtet. Abgehen vom dritten Torwart Eric Oelschlägel, der vor allem bei der zweiten Mannschaft zum Einsatz kommen soll, hat jeder von ihnen die Chance auf einen Stammplatz. Das sind Dortmunds Neue:

Marwin Hitz

Alter: 30

Nationalität: Schweiz

Position: Torwart

Letzter Verein: FC Augsburg

© gettyimages / Bob Leverone

Nach dem Karriereende von Roman Weidenfeller war die Position des zweiten Keepers in Dortmund vakant. Der Schweizer Marwin Hitz, der in den vergangenen fünf Jahren stets ein sicherer Rückhalt beim FC Augsburg war, ist der ideale Nachfolger.

Hitz kommt zunächst als Nummer zwei nach Dortmund. Dass er der richtige Mann ist, um seinen Landsmann Roman Bürki zu Höchstleistungen zu pushen, hat er bereits zum Vorbereitungsstart bewiesen. Hitz stand auf der Matte und verzichtete dafür auf die WM-Teilnahme mit der Schweiz. Für Favre ist er eine hochklassige Alternative zum gesetzten Bürki.

Achraf Hakimi

Alter: 19

Nationalität: Marokko

Position: Rechtsverteidiger

letzter Verein: Real Madrid

© imago / Eibner

In Achraf Hakimi hat der BVB ein großes Talent von Real Madrid für zwei Jahre ausgeliehen. Hakimi schaffte bei Real den Sprung aus der Jugend zu den Profis und trainierte täglich mit Weltstars wie Cristiano Ronaldo, Toni Kroos und Karim Benzema. In seiner ersten Profisaison reichte es für ihn immerhin zu neun Einsätzen. Bei der Weltmeisterschaft war er sogar schon Stammspieler im Team der Marokkaner. Während er im Verein rechts verteidigt, so wird er in der Nationalmannschaft auf der linken Seite eingesetzt.

Beim BVB ist Hakimi eine echte Alternative für die Routiniers Lukasz Piszczek auf rechts und Marcel Schmelzer auf links. Er wird mit Sicherheit einige Einsätze sammeln und hat das Potenzial zum Stammspieler.

>>> Fünf Dinge über Achraf Hakimi

Abdou Diallo

Alter: 22

Nationalität: Frankreich

Position: Innenverteidiger

letzter Verein: 1. FSV Mainz 05

© gettyimages / Jim Watson

Abdou Diallo brauchte keine Anlaufzeit, als er vor einem Jahr aus Frankreich zum 1. FSV Mainz 05 in die Bundesliga wechselte. Auf Anhieb wurde er Stammspieler, kam in 27 Spielen zum Einsatz und erzielte zwei Tore. Mit seinen Leistungen beeindruckte er auch die BVB-Verantwortlichen. Sportdirektor Michael Zorc nennt ihn einen "modernen, spielstarken und dazu sehr intelligenten Innenverteidiger".

Auf seiner bevorzugten Positon erwartet ihn Konkurrenz in Form von Routinier Ömer Toprak und dem ebenfalls aufstrebenden Manuel Akanji. Diallo hat trotzdem gute Chancen, unter Favre zum Abwehrchef zu werden und den Großteil der Spiele von Beginn an zu bestreiten.

Axel Witsel

Alter: 29

Nationalität: Belgien

Position: Zentraler Mittelfeldspieler

letzter Verein: Tianjin Quanjian

© imago / DeFodi

Der Belgier ist der Dortmunder Königstransfer in der bisherigen Sommer-Transferperiode. Zorc verriet, dass der BVB "seit vielen Monaten stark daran interessiert" gewesen sei, diesen Deal möglich zu machen. Witsel ist seit Jahren ein Schlüsselspieler im zentralen Mittelfeld der belgischen Nationalmannschaft (96 Länderspiele, 9 Tore) und wurde mit seinem Heimatland im Sommer WM-Dritter.

Schlüsselspieler soll er nun auch bei der Borussia werden. Er wird bei Favre höchstwahrscheinlich gesetzt sein, in der Zentrale die Fäden ziehen und sowohl im Defensiv- als auch im Offensivspiel Akzente setzen. Die Bundesliga und vor allem die Fans des BVB dürfen sich auf diesen prominenten Neuzugang freuen.

>>> Noch mehr Infos zu Axel Witsel

Thomas Delaney

Alter: 26

Nationalität: Dänemark

Position: Zentraler Mittelfeldspieler

letzter Verein: SV Werder Bremen

© imago / DeFodi

Auch Thomas Delaney bringt viele Eigenschaften mit, um Borussia Dortmund im zentralen Mittelfeld erheblich zu verstärken. Delaney hat ein feines Füßchen, kann mit diesem aber auch etwas rustikaler zu Werke gehen, wenn es nötig ist. Er bringt die Mentalität mit, um ein Anführer im neuen BVB-Team zu werden, so wie er es zuvor schon bei Werder Bremen war. Bei seiner Verpflichtung sagte Delaney: "Ich verspreche, dass ich immer mit viel Herz spielen werde."

Im Dortmunder Mittelfeld könnte Delaney zusammen mit Witsel ein sehr spielstarkes Duo bilden, beziehungsweise sich mit dem Belgier abwechseln. Angesichts zahlreicher Englischer Wochen wird Favre rotieren müssen. Gut, wenn man solche Alternativen hat.

>>> Delaney: Ein Mann mit vielen Qualitäten

Marius Wolf

Alter: 23

Nationalität: Deutschland

Position: Rechtsaußen

letzter Verein: Eintracht Frankfurt

© gettyimages / Justin Berl

Marius Wolf war einer der Senkrechtstarter der letzten Bundesliga-Saison. Bei Eintracht Frankfurt traf er wettbewerbsübergreifend in 34 Pflichtspielen sechs Mal und bereitete elf weitere Tore vor. Mit gerade einmal 23 Jahren steckt in ihm noch viel Entwicklungspotenzial.

>>> Wolf: Vom Nobody zum Leistungsträger

Wolf ist ein Kämpfertyp mit einer herausragenden Mentalität und wird seinen Konkurrenten auf der rechten Seite einen harten Konkurrenzkampf liefern. Angesichts der Dreifachbelastung wird er auf seine Spiele kommen, auch wenn er sich wahrscheinlich zunächst hinter Christian Pulisic anstellen muss.

Tim Müller

Video: Trikot-Evolution beim BVB