Marco Reus will mit Borussia Dortmund Deutscher Meister werden - © Lukas Schulze/Bundesliga/DFL via Getty Images
Marco Reus will mit Borussia Dortmund Deutscher Meister werden - © Lukas Schulze/Bundesliga/DFL via Getty Images
bundesliga

Schlüsselspieler, Hoffnungsträger, Fußballer des Jahres - Zehn Jahre Marco Reus in der Bundesliga

Köln - Marco Reus spielt seit genau zehn Jahren in der Bundesliga. Nach ersten erfolgreichen Jahren bei Borussia Mönchengladbach ist er bei Borussia Dortmund zu einem echten Führungsspieler gereift. Vor der Saison 2018/19 übernahm er die Kapitänsbinde und führte seine Mannschaft mit starken Leistungen zur Vizemeisterschaft. Deutschlands Sportjournalisten wählten ihn jüngst zum Fußballer des Jahres 2019. Im Rahmen des Supercups 2019 wurde Reus von "kicker“-Chefredakteur Jörg Jakob und DFL-Geschäftsführer Christian Seifert geehrt.

>>> Hol dir jetzt Marco Reus im Fantasy Manager!

Am 18. Mai konnte Marco Reus seinen Schmerz nicht verbergen. "Riesig enttäuscht" sei er gewesen, dass es nicht mit der Meisterschaft geklappt habe, sagte der BVB-Star unmittelbar nach dem letzten Saisonspiel von Borussia Dortmund. Es war ein Beleg für seinen großen Ehrgeiz, dass Reus so große Enttäuschung spürte, obwohl die Chance auf Platz eins vor dem 34. Spieltag sowieso nur noch gering war. Am Ende fehlten zwei Punkte zum ersten Meistertitel des BVB seit 2012 und zum ersten Meistertitel überhaupt für Reus.

Der Offensivmann hat in der Saison 2018/19 alles dafür gegeben, diesen Erfolg feiern zu dürfen. Nachdem er in den Vorjahren oft von Verletzungen aus der Bahn geworfen worden war, kam er in der abgelaufenen Spielzeit auf 27 Einsätze, erzielte 17 Tore und gab 8 Torvorlagen. Für Trainer Lucien Favre ist er ein Schlüsselspieler. Die Entscheidung Favres, Reus die Kapitänsbinde anzuvertrauen, hat sich voll ausgezahlt. Sportdirektor Michael Zorc findet, dass Reus genau der richtige Mann für den Job ist: "Marco ist als Mensch gereift. Er übernimmt mehr Verantwortung als zuvor, auf dem Feld und abseits des Platzes. Er hat eine natürliche Autorität."

Stolzer Reus dankt seiner Mannschaft

Deutschlands Sportjournalisten belohnten Reus für seine Leistung nun, indem sie ihn zum Fußballer des Jahres 2019 wählten. "Es ist eine besondere Auszeichnung und einfach etwas Schönes, das die Leistung und Arbeit, die man getätigt hat, bestätigt. Aber es ist auch klar: Ohne meine Mannschaftskameraden und das Team hinter dem Team wäre das alles nicht möglich gewesen – an sie geht also auch ein großer Dank", sagte Reus.

Dieser Titel war so etwas wie die Krönung seiner Entwicklung. Vor genau zehn Jahren, am 9. August 2009, betrat Reus erstmals den Bundesliga-Rasen. Beim 3:3 von Borussia Mönchengladbach im Auswärtsspiel beim VfL Bochum wurde er in der 70. Spielminute von Trainer Michael Frontzeck auf den Rasen geschickt. Der damals 20-Jährige brauchte nicht lange, um sich einen Stammplatz bei der Fohlenelf zu erkämpfen, ab dem 9. Spieltag stand er stets von Anfang an auf dem Rasen.

Nach dem Trainerwechsel von Frontzeck zu Lucien Favre im Februar 2011 machte Reus noch einmal einen gewaltigen Sprung nach vorne, wurde zu einem der Top-Scorer der Bundesliga und wechselte 2012 schließlich zurück zu seinem Jugendclub Borussia Dortmund, wo er sich zu einem Schlüsselspieler entwickelte.

"kicker“-Chefredakteur Jörg Jakob und DFL-Geschäftsführer Christian Seifert ehren Marco Reus - imago images / MIS

>>> Reus und Co. - so könnte der BVB in Zukunft auflaufen

Am 31. Mai feierte der BVB-Kapitän seinen 30. Geburtstag. Er gehört damit zu den Routiniers in der Dortmunder Mannschaft. Über sein Alter hat sich Reus bereits Gedanken gemacht, wie vor kurzem im Interview mit der FAZ verriet. "Irgendwann merkst du selbst: Hey, Marco, in vier, fünf Jahren ist das Ding gelaufen für dich. Spätestens." Doch das fortgeschrittene Alter hat auch seine Vorteile. Die Hochzeit mit seiner langjährigen Freundin Scarlett Gartmann sowie die Geburt der gemeinsamen Tochter haben ihm gezeigt, was wirklich wichtig ist im Leben. Reus ist mental gefestigt. "Wenn man mich auf die Waage stellen würde, dann wäre ich komplett auf Mitte. Mich zieht nichts nach rechts und nichts nach links", sagte er.

Traum von der Meisterschaft

Diese Qualität macht ihn nicht nur wertvoll für die Schwarz-Gelben, sondern auch für die deutsche Nationalmannschaft. Nach dem Vorrundenaus bei der Weltmeisterschaft 2018, bei der Reus ein Lichtblick war, hat Bundestrainer Joachim Löw sein Team auf vielen Positionen neu aufgestellt. Reus gehört zu den Spielern, die auf dem Weg zur Europameisterschaft im kommenden Jahr eine wichtige Rolle spielen sollen.

Jetzt fokussiert sich Reus aber wieder auf das Ziel, mit Borussia Dortmund den ersten Platz in der Bundesliga zu erreichen. Dass dies zu seinen größten Wünschen zählt, hat er bereits offen zugegeben: "Mit Dortmund als Dortmunder Junge das Ding irgendwann einmal hochzuhalten, das wäre brutal schön, gigantisch, ein Traum." Erstmals seit langer Zeit ist es auch das offizielle Saisonziel des BVB, am Ende Platz eins zu belegen. Reus betont: "Unser Ziel muss sein, ganz oben zu stehen."

Den Supercup und damit den ersten Titel der Saison, hat Reus zumindest schon einmal in der Tasche.

>>> Mehr News und Features zu Borussia Dortmund