Jude Bellingham schiebt den Ball unter Weinkauf hindurch und schreibt Geschichte - © Lars Baron/Getty Images
Jude Bellingham schiebt den Ball unter Weinkauf hindurch und schreibt Geschichte - © Lars Baron/Getty Images
bundesliga

Bellingham begeistert und Reus ist wieder da: Borussia Dortmund ist bereit für den Start

Viele Beobachter waren überrascht, als sie am Montagabend beim Pokalspiel beim MSV Duisburg den Namen Jude Bellingham in der Startelf von Borussia Dortmund erblickten. Lucien Favre wurde im Interview vor der Partie gefragt, wie er denn auf diese Idee gekommen sei. Der Coach des BVB begründete die Nominierung des 17-Jährigen mit dessen Trainings- und Testspielleistungen. Nach der Partie gab es dann aber niemanden mehr, der diese Personalentscheidung in Frage stellte.

>>> Hol dir jetzt die BVB-Stars im Fantasy Manager!

Jude Bellingham stach aus einer insgesamt starken Dortmunder Mannschaft noch heraus. Sein Passspiel, sein Verständnis für den Raum, aber auch seine Defensivarbeit waren beeindruckend.

Bellingham jüngster BVB-Pflichtspieltorschütze

Und er benötigte nicht mal eine Halbzeit, um sich in die Annalen des Clubs einzutragen. Durch seinen Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0 ist er nun mit 17 Jahren und 77 Tagen der jüngste Pflichtspieltorschütze für den BVB. Den Rekord für den jüngsten Bundesliga-Torschützen könnte er am Samstag ebenfalls einstellen. 17 Jahre und 82 Tage wird Bellingham beim Duell gegen Borussia Mönchengladbach sein - und damit auf den Tag genauso alt wie Nuri Sahin war, als er im November 2005 sein erstes Bundesliga-Tor für Borussia Dortmund erzielte.

Für eine weitere Bestmarke benötigte Bellingham die Mithilfe von Teamkollege Giovanni Reyna, der in Duisburg ebenfalls von Beginn an auflief. Es war das erste Mal in der langen Dortmunder Geschichte, dass gleich zwei 17-Jährige in der BVB-Startelf auftauchten.

Wenn Bellingham auf dem Platz steht, bearbeitet das komplette Spielfeld. Der Rechtsfuß fühlt sich zudem auf zahlreichen Positionen wohl. Für seinen Ex-Club Birmingham agierte er in der in der vergangenen Saison auf beiden Flügeln, auf der Sechs, der Zehn oder im Sturmzentrum - er ist das Schweizermesser im Kader des BVB. Kein Wunder also, dass der Eidgenosse Favre so angetan vom Engländer ist.

>>> Borussia Dortmund im Teamcheck

Marco Reus trifft auch bei seinem Pflichtspiel-Comeback für den BVB - UWE KRAFT via www.imago-images.de/imago images/Uwe Kraft

Reus trifft nach drei Sekunden

Mit seiner Spielweise erarbeitet er sich auch den Respekt der erfahrenen Mitspieler. "Wir haben eine überragende Mannschaft mit sehr, sehr jungen Spielern vorne. Aber sie haben auch gut nach hinten gearbeitet - und das ist wichtig für uns", lobte Emre Can. Nach 45 Minuten war der Arbeitstag von Bellingham dann beendet, aber die Partie war zu diesem Zeitpunkt auch schon gelaufen. "Ich wollte nicht, dass er eine zweite Gelbe Karte sieht", sagte Favre nach der Partie. Bellingham hat sich ohne Zweifel für weitere Einsätze empfohlen. Vielleicht steht er dann auch mit Marco Reus gemeinsam auf dem Platz, denn der BVB-Kapitän gab nach 223 Tagen sein Pflichtspiel-Comeback, das rekordverdächtig verlief.

>>> Bist du ein Experte? Jetzt beim Tippspiel mitmachen!

Der 31-Jährige wurde während einer Spielunterbrechung eingewechselt. Nach 57 Minuten und zwei Sekunden wurde die Partie mit der Freigabe eines Freistoßes fortgesetzt, nach 57 Minuten und fünf Sekunden hatte Reus nach Pass von Jadon Sancho getroffen. Der BVB schreibt selbst dazu: "Damit war der Treffer zum 5:0 das vermutlich schnellste Jokertor in der Vereinsgeschichte." Auch, wenn dieses Tor sicher nicht spielentscheidend war, hatte der Treffer eine große Signalwirkung.

>>> Dortmunds Bundesliga-Spielplan auf einen Blick

Allein die Präsenz des zuletzt gebeutelten Reus beflügelt den BVB. Trotz all der Qualität im Dortmunder Angriffsspiel ist er - wenn er fit ist - das Herz dieser Mannschaft. "Er ist enorm wichtig für uns", sagte Emre Can nach dem Pokalspiel. Obwohl der Nationalspieler schon seit dem Winter in Dortmund ist, stand er am Montag in Duisburg erstmals gemeinsam mit Reus auf dem Platz. Das soll in der kommenden Saison die Regel und nicht die Ausnahme sein.

Zum Saisonauftakt geht es nun gegen Borussia Mönchengladbach, den Club also, bei dem Reus seinen Durchbruch in der Bundesliga schaffte. Es ist das Topspiel des 1. Spieltags und man darf gespannt sein, ob der BVB die große Spielfreude aus dem Pokal auch gegen die ambitionierten Fohlen wird ausleben können. Es wird ein erster Fingerzeig, was man in dieser Saison von Dortmund erwarten kann. Nach den ersten Eindrücken ist es eine ganze Menge.

Florian Reinecke