Edin Terzic (l.) und Mateu Morey beim Trainingsauftakt des BVB - © IMAGO/Ralf Treese/IMAGO/Treese
Edin Terzic (l.) und Mateu Morey beim Trainingsauftakt des BVB - © IMAGO/Ralf Treese/IMAGO/Treese
bundesliga

Edin Terzic macht Borussia Dortmund fit für "große Herausforderungen"

whatsappmailcopy-link

Borussia Dortmund hat die Vorbereitung auf die Saison 2022/23 aufgenommen. Edin Terzic begrüßte zum Start viele bekannte Gesichter und Rückkehrer Mateu Morey. Der Trainer steht mit seinem runderneuerten Kader vor einer anspruchsvollen Spielzeit.

Hol dir die Bundesliga NEXT App!

Am Samstag, den 6. August startet die Bundesliga-Saison 2022/23 für Borussia Dortmund mit einem Topspiel. Um 18.30 Uhr wird Bayer 04 Leverkusen in Dortmund zu Gast sein. Bis dahin bleibt dem neuen BVB-Trainer Edin Terzic ein knapper Monat, um seine Mannschaft fit zu machen und ihr den Spielstil beizubringen, den sich der 39-Jährige wünscht.

Der Großteil der Mannschaft weiß bereits, wie Terzic tickt und was er sich wünscht, schließlich hat er die Schwarz-Gelben schon in der Saison 2020/21 als Interimstrainer ein halbes Jahr lang betreut. Eine höchst erfolgreiche Zeit, in der der BVB einen großen Rückstand auf die Champions-League-Plätze mit einem atemberaubenden Schlussspurt von sieben Siegen in Serie noch aufholte und am Ende Dritter wurde sowie den DFB-Pokal gewann.

Terzic muss den BVB-Umbau managen

An diese Erfolge würden Trainer und Mannschaft natürlich gerne anknüpfen. Seit dem 29. Juni stehen daher wieder alle gemeinsam auf dem Trainingsplatz, um sich auf eine schwierige Spielzeit vorzubereiten. "Diese Saison stellt uns vor sehr große Herausforderungen durch den Break im November und ab September sind wir wieder im Drei-Tages-Rhythmus unterwegs", sagte Terzic am Rande des Trainingsauftakts vor 1.300 Zuschauern in Brackel. "Wir werden jeden Tag im Juli und August nutzen, um uns vorzubereiten. Jetzt geht es darum, die Dinge auszuprobieren."

Die große Herausforderung für Terzic besteht darin, den Umbau des BVB auf dem Platz zu managen. In der Sommerpause wurden viele neue Spieler verpflichtet, darunter Niklas Süle und Nico Schlotterbeck für die Abwehr, Salih Özcan für das zentrale Mittelfeld sowie Karim Adeyemi für den Angriff. Da sie alle Nationalspieler sind und noch im Juni Einsätze absolviert haben, steigen sie erst verspätet ins Training an der Strobelallee ein.

Doch auch zum Start bekamen die Fans schon viele bekannte Gesichter auf dem Trainingsplatz zu sehen. Mats Hummels, Mahmoud Dahoud oder Donyell Malen etwa, die allesamt bei der ersten Einheit mit dabei waren. Ergänzt wurde die Gruppe von einer ganzen Reihe interessanter junger Spieler, darunter Linksverteidiger Tom Rothe, der in der Vorsaison sein Debüt gegeben und direkt ein Tor erzielt hatte, oder der frisch mit einem Profivertrag ausgestattete Rechtsverteidiger Lion Semic.

So könnte der BVB 2022/23 auflaufen

So etwas wie ein "interner Neuzugang" ist Mateu Morey. Der Spanier hatte aufgrund einer schweren Knieverletzung die komplette letzte Saison verpasst und erhielt von seinen Mitspielern beim Trainingsauftakt einen Sonderapplaus. "Wir sind total glücklich, dass er mit uns auf dem Platz stehen durfte. Er war im Krankenhaus, im 'Gym', im Behandlungsraum. Nun ist er wieder da, wo er hingehört", erklärte Terzic.

Terzic will mit dem BVB "so gut wie möglich abschneiden"

Für Morey und Co. geht es nun darum, möglichst schnell zu einer Einheit zu werden, um für die anstregende Saison 2022/23 gerüstet zu sein. Terzic betonte: "Wir wollen guten Fußball sehen, da gibt es ganz viele Wege. Fußball ist ein Spieler-Spiel und wir werden versuchen, mit unserem Trainerteam das Maximum auf dem Platz herauszuholen und so gut wie möglich abzuschneiden. Wir wollen auf alle Momente im Spiel die richtige Antwort haben."