Duisburg - Bei sonnigen 28 Grad kamen am 26. Mai 2018, die Nachwuchskicker von Bayer Leverkusen, Borussia Mönchengladbach, 1. FC Köln, Schalke 04, Fortuna Düsseldorf, Borussia Dortmund, VfL Bochum und natürlich auch die Mannschaft von Gastgeber MSV Duisburg zusammen, um die "NRW"-Meisterschaft auszuspielen.

Nachdem der KidsClub des MSV Duisburg beim letzten NRW-KidsClub-Turnier gewann, stand er als Ausrichter des diesjährigen Treffens fest. Unter dem Motto "KidsClubs – grenzenlos aktiv" hatten alle jungen Kickerinnen und Kicker in Meiderich ihren Spaß – bei natürlich perfekten Bedingungen.

1. FC Köln ergattert ersten Platz

Sportlich setzte sich das KidsClub-Team des 1. FC Köln mit 17 Punkten aus sieben Spielen durch, Platz zwei belegten die Kids des VfL Bochum und Platz drei ging an die Kicker von Bayer Leverkusen.

>>> Zum Bericht auf msv-duisburg.de

Begleitet wurde das Fußball-Spektakel vom Duisburger Stadionsprecher Olli Stein, der humorvoll durch den Tag führte. So blieb den Gewinnern bei der Siegerehrung mit Wanderpokal auch eine Wasserdusche aus der Gießkanne nicht erspart.

Grillen und Eis zum Ausklang

Doch nicht nur die Jungs und Mädchen der KidsClubs waren zu Gast, auch ihre Maskottchen mischten fleißig und munter mit. Emma aus Dortmund, Bobbie Bolzer aus Bochum, Brian the lion aus Leverkusen oder unser Ennatz garantierten den Besuchern keine ruhige Sekunde – außer natürlich beim krönenden, gemeinsamen Grillen inklusive Eis zum Ausklang.

Bilder vom Turnier

Alle NRW-Vereine waren mit ihren KidsClub-Teams und ihren Maskottchen in Duisburg dabei
Alle NRW-Vereine waren mit ihren KidsClub-Teams und ihren Maskottchen in Duisburg dabei © MSV Duisburg/Nico Herbertz
Erst wurde gekickt, am Abend gab es dann Abschlussgrillen und Eis für die Kids
Erst wurde gekickt, am Abend gab es dann Abschlussgrillen und Eis für die Kids © MSV Duisburg/Nico Herbertz
Das Team des 1. FC Köln holte sich den NRW-
Das Team des 1. FC Köln holte sich den NRW-"Meistertitel" und musste dafür eine Wasserdusche über sich ergehen lassen © MSV Duisburg/Nico Herbertz